„Tanke Shots“-Kurzfilme flimmern am Alten Markt

+
Kult-Vorsitzender Matthias Clever, Martin Rust, René Henkel (vorne, von links), Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, „Tanke“-Betreiber Marek Tomicki und Andreas Jann (von links) laden zum Open-Air-Kino ein.

HALVER ▪ Nicht nur beim Public Viewing soll am Alten Markt weiteres Leben in die Innenstadt einkehren. Mit einem besonderen Kulturangebot wollen die Organisatoren um den jungen Verein Kunst- und Literaturtreff am morgigen Freitag weitere Bürger ins Zentrum locken.

Die zuletzt im Rahmen der „Tanke Shots“ gezeigten Kurzfilme werden über die Großbildleinwand flimmern. „Es ist eine kurzfristige Aktion, da die Möglichkeit bestand, das Gerüst stehen zu lassen“, erklärte Kult-Vorsitzender Matthias Clever heute im Rahmen der Vorstellung der Aktion das schon morgen angebotene Freiluftkino. Gezeigt werden insgesamt elf „Tanke Shots“-Kurzfilme. Mit der Gruppe „Loush“ wird das insgesamt etwa eineinhalbstündige Filmvergnügen angereichert, das um 20 Uhr beginnt.

Obwohl das Open-Air-Kino sehr kurzfristig auf die Beine gestellt wurde, gehen sowohl der Verein Kult als auch die Stadt davon aus, dass angesichts des Sommerwetters viele Besucher das kostenlose Angebot am Alten Markt nutzen werden. „Es wird so oder so ein Erfolg.“ Denn diesen sehen die Verantwortlichen schon dadurch, dass eine solche Veranstaltung in der Innenstadt auf die Beine gestellt werden kann – was auch durch René Henkel, Fernsehspezialist Andreas Jann und Maler Martin Rust ermöglicht wird. Letzterer betont, dass es schließlich darum gehe zu zeigen, was in der City möglich ist. Eicker: „Wir haben einen schönen Platz in der Stadt und in Halver können wir auch was auf die Beine stellen.“ Neben der neuen Bestuhlung auf dem Alten Markt und dem Fußball-Public-Viewing sei das Freiluftkino nun die dritte Aktion. „Und das kann weiter ausgebaut werden.“ So würde sich das Stadtoberhaupt freuen, wenn Chöre hier kleine Konzerte gäben oder auch kleine Schauspiele stattfänden. Man wolle ein buntes Programm bieten, für Jung und Alt.

Dabei hat der Bürgermeister auch im Blick, dass dies nicht mit hohen Kosten verbunden sein dürfte. Schließlich würden die Veranstaltungen stets vom Wetter abhängen. „Es muss mit einem möglichst geringen Aufwand verbunden sein. Und es muss auch möglich sein, bei schlechtem Wetter kurzfristig das Angebot abzusagen.“

Und das Wetter sei auch jetzt ein Grund dafür gewesen, das morgige Open-Air-Kino erst so kurzfristig zu bewerben. Die Prognose sei nun gut. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare