Blickfang in Halver schließt

Die Tanke schließt - Vertrag läuft Ende des Jahres aus

+
Die Tanke schließt: Friseurmeisterin Martina Asbeck, die dort einen ihrer Läden betreibt, verlässt Halver.

Halver - „Es war ein außergewöhnlicher Lebensabschnitt.“ Mit wehmütigem Blick zurück und erwartungsfrohem Blick nach vorn verabschiedet sich Friseurmeisterin Martina Asbeck aus Halver. Und mit ihrem Abschied schließt die Tanke. 

Ende September schließt Martina Asbeck ihren Salon Die Tanke an der Thomasstraße, der nicht nur Friseurgeschäft, sondern auch Galerie und Kleinkunstbühne war. 

Grund dafür ist die Übernahme eines dritten Friseurgeschäfts auf der Nordseeinsel Wangerooge. „Das ist so ein Geschenk“, führt die Halveranerin aus. „Ich habe ein tolles Angebot bekommen und freue mich darauf.“ Ihre Zweigstelle in Schalksmühle, wo sie noch bis Ende des Jahres mitarbeitet, wird sie behalten. In ihrer Abwesenheit übernimmt Mitarbeiterin Jennifer Binder dort die Betriebsleitung. 

Ein neuer Abschnitt: Friseurmeisterin Martina Asbeck übernimmt auf der Nordseeinsel Wangerooge ein drittes Friseurgeschäft.

Obgleich sie ihren Hauptwohnsitz nach Wangerooge verlegt, kehrt Martina Asbeck Halver nicht vollständig den Rücken. „Der Wohnsitz in Halver bleibt.“ Dann und wann werde sie auch in ihrem Salon in Schalksmühle tätig sein. Jennifer Binder ihrerseits wird hier und da an der Nordsee Haare schneiden. Entsprechend sei es abgesprochen. „Wir werden tauschen.“ 

Vertrag läuft noch bis Ende des Jahres

Ihren Vertrag mit den Eigentümern der Tanke, der noch ein Jahr läuft, wird die Friseurmeisterin erfüllen. „Vorher wird hier nichts anderes entstehen“, sagt sie. Ein wenig Wehmut schwingt mit, wenn sie von der Tanke, die sie 2011 als Nachmieterin des Künstlers Marek Tomicki übernahm, spricht. „Die Veranstaltungen haben mir sehr viel Freude gemacht“, sagt sie. „Ich habe Menschen mit Leidenschaft kennengelernt. Es war mir eine Freude und Bewusstseinserweiterung.“ 

Viele hätten ihr im Vorfeld von der Übernahme der Tanke abgeraten. Mit dem Ausbau und der Modernisierung nach eigenen Wünschen und Ideen – Außenanstrich inklusive – sei ein Traum in Erfüllung gegangen. „Es war in knapp zehn Jahren nicht einer da, der nicht gesagt hat ‚Was haben Sie für ein schönes Geschäft.‘ Von Künstlern und Besuchern haben wir viel Anerkennung bekommen. Es war ein besonderes Projekt.“ 

Die Tanke ist ein Hingucker

Viermal habe es die Tanke ins Fernsehen geschafft. Auch in der ADAC-Zeitschrift sei sie vorgestellt worden. Zudem sei der Ü-Wagen des WDR Funk vor Ort gewesen. Ebenso habe der Bundesweite Vorlesetag im Salon stattgefunden. „Ich bin sehr dankbar für diese Zeit.“ 

Das Geschäft auf Wangerooge sei ihr gleichsam „zugefallen“. Eine Monopolstellung auf der Insel, die im Jahr rund eine Million Besucher beherbergt, mache die Sache sehr attraktiv. Die jetzige Inhaberin, die etwas kürzertreten wolle, werde ihre Angestellte. Am 1. Januar ist die Übergabe.

Angebot geht an neuem Ort weiter

„Da arbeiten, wo andere Urlaub machen: Das Kapitel öffne ich gerne noch einmal.“ Ihr Erfolgskonzept Haare und Kunst möchte Martina Asbeck auch auf der Insel fortführen. „Das Konzept geht weiter – es wird nur am Meer gemacht.“ Zugesagt hat bereits das HOK-Project, das eigentlich Anfang April das letzte Tanke-Konzert spielen sollte. Mit der Halveraner Band zu eröffnen und die Halveraner durch Übertragung des Konzerts daran teilhaben zu lassen, schwebt ihr vor. Kunden, die noch Gutscheine der Tanke haben, werden gebeten, diese bis Ende September einzulösen. „Ansonsten freuen wir uns, wenn viele Kunden nach Schalksmühle mitkommen“, sagt Martina Asbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare