Tango Argentino im Waldfreibad

So ähnlich wie auf dieser Fotomontage könnte es am 18. Juni im Waldfreibad Herpine beim Tango Argentino aussehen.

HALVER ▪ Seit fünf Jahren erfreuen sich die Tango Argentino-Kurse im Lüdenscheider Kulturverein „mach was“ großer Beliebtheit. In den inzwischen vier laufenden Kursen für Anfänger bis Fortgeschrittene begrüßen die Tangolehrer Christel Schulte und André Amberge jede Woche zahlreiche Teilnehmer aus dem gesamten Märkischen Kreis.

Da immer mehr Tänzer ihre Begeisterung für den Tango Argentino entdecken, entstand die Idee, für einen besonderen Tangosalon einen außergewöhnlichen Ort zu wählen: Am Samstag, 18. Juni, startet im Waldfreibad Herpine in Halver der erste Open-Air-Tango im Märkischen Kreis.

In Kooperation mit der Herpine GmbH lädt das „mach was“ zum Tango Argentino unter freiem Himmel ein. Die extra dafür ausgelegte Tanzfläche steht von 18 bis 24 Uhr für die „Tangueras y Tangueros“ bereit, bei Bedarf auch länger.

Von 18 bis 19 Uhr gibt es eine offene Übungsstunde „Tango-Praktica“, um auf den Tangoabend ab 19 Uhr einzustimmen. Schwimmmeister und Freibadbetreiber freuen sich schon jetzt auf Tango tanzende Gäste.

Vor oder nach dem Tanzen sind auch Sprünge ins kühle Nass erlaubt und erwünscht. Außerdem werden Speisen und Getränke bereit gehalten.

Der Open-Air-Tango ist im Freibad-Eintrittspreis enthalten. Ab 17 Uhr gilt der ermäßigte Preis von 2,50 Euro. Eine Fortsetzung des Open-Air-Tangos gibt es am Samstag, 16. Juli, 18 bis 24 Uhr, ebenfalls im Waldfreibad Herpine. Fragen werden unter Telefon 0 23 51/ 98 39 83 beantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare