100 Tage vor dem Fest: Noch kein Weihnachtsstress in Halver

+
Auch die Bahnhofstraße soll in der Vorweihnachtszeit wieder im Lichterglanz erstrahlen.

Halver - 100 Tage vor Weihnachten stehen in Halver noch nicht alle Zeichen auf Festtagsstimmung. Zwar findet man in den Supermärkten bereits Dominosteine und Spekulatius, doch andernorts sieht man den besinnlichen Tagen noch gelassen entgegen.

So auch bei den Stadtwerken, die traditionell für das Aufhängen und den Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung in Halver zuständig sind. 

Wie Stadtwerkemitarbeiter Friedhelm Holzrichter auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, werden die Beleuchtungselemente in der Innenstadt in jedem Jahr in den Wochen vor Totensonntag angebracht. „Eingeschaltet werden die Lichter aber natürlich erst nach Totensonntag“, sagt Holzrichter. Der fällt in diesem Jahr auf den 26. November. 

Neue Weihnachtsbeleuchtung wird es in diesem Jahr nach Holzrichters Informationen nicht geben – nur die bereits bekannten Elemente werden wieder aufgehängt an den Straßenlaternen. Dazu kommen die Girlanden an der Bahnhofstraße und Lichterketten in einigen Bäumen. Insgesamt werden es etwa 2700 Lämpchen sein, die als Christfest-Schmuck über Halvers Straßen leuchten. 

Wie lange es dauert, bis alle Elemente aufgehangen sind, hänge immer auch davon ab, wie viele Mitarbeiter für die Weihnachtsbeleuchtung abgestellt werden können. „Wenn vier Mann durchgängig daran arbeiten, ist in rund einer Woche alles fertig“, sagt Friedhelm Holzrichter. Ausgeschaltet werden die Lichter dann nach Neujahr – und in den Wochen darauf auch wieder abgenommen. 

Martin Esken, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, bestätigt, dass keine neuen Elemente angeschafft wurden. Der Verein trägt erheblich zur Finanzierung der Anbringung und Abnahme der Lichter bei. „Es gibt ein Beleuchtungskonzept der Stadt Halver, an das wir uns anhängen wollen“, sagt Esken. Pläne, neue Beleuchtung für die Weihnachtszeit anzuschaffen, gebe es schon länger. Doch wolle man im Stadtmarketingverein nicht am Konzept der Stadt vorbei arbeiten. „Doch ich bin sicher, im Laufe des nächsten Jahres wird sich da was tun“, blickt Esken auf die Zukunft der Weihnachtsbeleuchtung. 

Dankbar ist der Verein immer über weitere Unterstützer: „Für uns, die wir uns ausschließlich aus Mitgliederbeiträgen finanzieren, ist die Weihnachtsbeleuchtung ein großer Posten.“ Mitgliedschaften kosten für Privatpersonen 12 Euro im Jahr. Anträge gibt es beim Stadtmarketingverein und in Kürze auch auf dessen Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare