Von der Tafel ans Instrument

+
Wie gehört die Posaune in den Instrumentenkoffer und worauf müssen die Kinder achten? Benjamin Degen erklärt es seinen jungen Schülern – hier Magnus – gerne.

Halver -  15 Jungen und Mädchen der Lindenhofschule lernen seit Anfang Februar Blasinstrumente an der Musikschule Volmetal in Halver. Sie hatten sich im Januar im Rahmen eines Schnupper-Angebots der Musikschule an ihrer Grundschule an Trompete, Posaune, Querflöte, Saxofon und Klarinette ausprobiert und Lust auf mehr bekommen.

Von Friederike Domke

Es war die Idee von Musikschulleiterin Elisabeth Manns und vom Förderverein, die Kinder direkt in der Schule abzuholen, anstatt darauf zu warten, bis sie von sich aus das Interesse an einem Instrument entdecken. Am 19. Januar fand in Absprache mit Lindenhof-Schulleiterin Monika Lauterbach ein Schnupper-Angebot statt. Lehrkräfte der Musikschule stellten ihre Instrumente vor. Anschließen hatten die Schüler der dritten und vierten Klasse die Möglichkeit, in Gruppen die Instrumente auszuprobieren.

Querflöte und Saxofon hatte die Jungen und Mädchen offenbar nicht so sehr begeistern können, dafür aber Trompete, Posaune und Klarinette umso mehr. Seit Februar besuchen acht Posaunen,- zwei Trompeten- und fünf Klarinettenschüler einmal in der Woche die Musikschule in Halver. „Das ist sehr erfreulich“, wertete Elisabeth Manns das Projekt als vollen Erfolg. Bis zu den Sommerferien werden die jungen Musiker nun vorerst ihre Fertigkeiten an den Blasinstrumenten verfeinern. Im neuen Schuljahr, so hofft Manns, werden sie der Musikschule dann erhalten bleiben und ihr Instrument irgendwann so gut beherrschen können, dass sie in einem Orchester mitspielen können. Denn: „Erst dann macht es richtig Spaß.“

Um die Fortschritte und Erfolge an den Instrumenten kümmern sich die Lehrkräfte Benjamin Degen (Posaune und Trompete) und Franz-Josef Frings (Klarinette).

Einen großen Anteil am Erfolg der Projektes hat auch der Förderverein der Musikschule. Fünf Posaunen, vier Klarinetten und zwei Trompeten hatte der Verein für rund 4500 Euro neu angeschafft und den Grundschülern kostenlos zur Verfügung gestellt. „Wir möchten Kinder für Musik begeistern und eventuelle finanzielle Hürden möglichst gering halten“, sagt Vorsitzender Kortmann. Das Erlernen eines Instruments sei pädagogisch wertvoll und beeinflusse nachweislich die Entwicklung des Kindes.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare