Sturmtief „Niklas“: Geringe Schäden in Halver

+
Das Sofa, das wahrscheinlich für den Sperrmüll vorgesehen war, „räumte“ Sturmtief „Niklas“ einfach mal beiseite.

Halver -  Sturmtief „Niklas“ hatte am Dienstag auch Halver fest im Griff. Die Arbeiten an der Pumpstation der Karl-Heinz-Volkenrath-Straße mussten aufgrund der starken Böen abgesagt werden.

Wie Michael Schmidt, Geschäftsführer der Stadtwerke Halver, mitteilte, habe man zwar mit den Aufbauarbeiten des Krans begonnen, dann aber den Entschluss zum Abbruch gefasst. Heute soll es dann aber ab 7 Uhr zur Sperrung der Volkenrath-Straße zwischen Einmündung B 229 und Beverstraße kommen.

Die Schäden, die „Niklas“ im Stadtgebiet anrichtete, hielten sich in Grenzen: Die Feuerwehr musste nur zu zwei umgestürzten Bäumen ausrücken. Um 8.41 Uhr war ein Baum auf die Heerstraße gefallen. Etwa 90 Minuten später blockierte ein Baum die Straße „Im Grund“. Mit der Motorsäge beseitigten die Wehrmänner der Löschzüge Oberbrügge und Stadtmitte die Hindernisse.

Zudem wurden Mülltonnen umgeworfen und der Inhalt verteilte sich auf der gesamten Straße. Auch die Ennepe hatte nach den ergiebigen Regengüssen schnell an Wasser gewonnen und trat an einigen Stellen über die Ufer. Wer Sperrmüll an die Straße gestellt hatte, musste am Morgen eventuell erstmal auf die Suche gehen. Sofas und anderes Mobiliar war für „Niklas“ leichtes Spiel. - fsd/det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare