Streitschlichter am AFG

Diese 14 Streitschlichter des Anne-Frank-Gymnasiums, die gestern ihre Zertifikate erhielten, werden in Zukunft die Lehrer entlasten und Streitigkeiten unter den Schülern schlichten. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Der härteste Fall war der von zwei Lehrern inszenierte Streit – aber auch den konnten die zwölf Mädchen und zwei Jungen aus dem neunten Jahrgang – die nun natürlich in der zehnten Klasse sind – schlichten. Im Rahmen der Projekttage im Anne-Frank-Gymnasium direkt vor den Sommerferien hatte es unter der Leitung von Lehrerin Stephanie Becker auch ein zweitägiges Training für Streitschlichter gegeben. Die Schüler entlasten damit die Lehrer, dass sie nun in einem Beratungsraum mit viel Zeit Streitigkeiten schlichten können.

„Das gehört auch zu unserer pädagischen Aufgabe“, freute sich Schulleiter Paul Meurer gestern bei der Zertifikatsübergabe. Das waren aber noch nicht alle Tertifikate, die an Gymnasiasten übergeben werden konnten. Denn ein weiteres Projekt war ein EDV-Kurs „Excel“, der auf Wunsch von Schülern des 13. Jahrgangs zustande kam und von Klaus-Peter Viebahn durchgeführt wurde. In einem „Crashkurs“ erlernten 18 Jugendliche die Grundlage der Tabellenkalkulation – neun von ihnen gingen noch weiter, stellten sich der zweistündigen „Xpert-Prüfung“ und bestanden den europäischen Computerführerschein erfolgreich.

Es würden allerdings noch zwei Module („Word" und „Windows“) für den großen Xpert-Pass fehlen, erklärte Viebahn. Doch auch diese beiden Kurse will man im AFG noch anbieten. Und in Zukunft sollen diese Angebote, so fügte der Schulleiter hinzu, ebenfalls Bestandteil im AFG werden. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare