Streit: Ekelgefühl schlimmer als Schlag

HALVER ▪ Das unglückliche Aufeinandertreffen zweier Autofahrer beförderte einen 27-Jährigen direkt auf die Anklagebank des Lüdenscheider Amtsgerichts. Hier musste sich der Mann gestern wegen tätlicher Beleidigung verantworten und kassierte eine Geldstrafe in Höhe von 375 Euro.

Laut Anklage war der Mann am 7. April mit seinem Audi auf den Straßen Halvers unterwegs, als er plötzlich mit einem Lieferwagen aneinander geraten war. 

Es soll zum Streit zwischen den beiden Fahrern gekommen sein. In dessen Verlauf soll der Angeklagte den Lieferwagenfahrer übel beschimpft und sogar in dessen Richtung gespuckt und das Gesicht des 38-Jährigen getroffen haben. Vor Gericht stellte sich der Angeklagte selbst als das Opfer dar. Er gab an, mit seinem Vater auf dem Weg zum Zahnarzt gewesen zu sein, als der Lieferwagen vor ihm aufgetaucht sei.

Irgendwann habe er den Wagen überholt. An einer Kreuzung habe der andere plötzlich wieder neben ihm gestanden, nachdem er zuvor eine Sperrfläche überquert und beinahe noch den Audi des Angeklagten getroffen habe. Als der 27-Jährige ihn daraufhin gefragt habe, was das denn solle, habe ihn der Mann im Lieferwagen beschimpft. Aber: „Gespuckt hat niemand.”

Warum der 38-Jährige Anzeige gegen ihn erstatte hatte, konnte sich der Angeklagte gestern nicht erklären. Der Lieferwagenfahrer schilderte den Vorgang indes ganz anders. Er bestätigte die Anklageschrift. Der Angeklagte habe ihn mit den Worten: „Komm raus und ich hau dir auf die Fresse“ aufgefordert auszusteigen. Dann habe er ihn bespuckt.

„Das Ekelgefühl war schlimmer als ein Schlag“, so der 38-Jährige gestern. Am Ende schenkte das Gericht dem Geschädigten mehr Glauben, was beim Angeklagten auf völliges Unverständnis stieß. Für die Richtigkeit der Aussage des 38-Jährigen sprach vor allem der Umstand, dass an seinem Fahrzeug Spuren von Spucke zurückgeblieben waren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare