Streichelzoo, Börsen und mehr beim Kirschblütenfest

+
Schmied Martin Hartung führte sein Handwerk vor.

Halver - Bereits zum 15. Mal fand am Donnerstag das Kirschblütenfest in der Heesfelder Mühle statt. Hunderte Besucher nutzten den Feiertag, um die vielfältigen Angebote des Festes in Anspruch zu nehmen. Der Verein Heesfelder Mühle freute sich nicht nur über das schöne Wetter zu seinem 25-jährigen Bestehen, sondern auch über die große Resonanz.

Schon zur Eröffnung am Vormittag war das Gelände rund um die Heesfelder Mühle voll mit Menschen. Organisatorin Gaby Brunsmeier blickte optimistisch auf das Geschehen: „Die Leute wissen, dass es ein schönes Fest ist. Es gibt über 30 Stände und das gute Wetter ist extra bestellt.“

So sah man bereits Kinder, die Kälber und Ferkel streichelten oder auf Eseln auf der Wiese ritten. Die bunten Schmetterlinge von Vakt zierten die Landschaft und luden zum Träumen ein – ganz, wie von dem Kunstverein gewollt. Und bei der traditionellen Fahrradbörse des BUND im Mühlenspeicher wurde eifrig verhandelt. Die besten Angebote waren dann auch schnell vergriffen. Zur Überraschung von Wilfried Herberg, der an der Kasse saß, standen insgesamt 40 Fahrräder in diesem Jahr zum Verkauf beziehungsweise Tausch.

Eine Tauschbörse gab es diesmal übrigens auch für Pflanzen. Ob Kräuter wie Bärlauch oder Himbeersträucher – hier fand jeder Hobby-Gärtner etwas.

Der Kunsthandwerker-Markt zog im Laufe des Tages unzählige Besucher an. Denn es gab nahezu alles, was Freunde von Handarbeiten und lokalen Produkten begehren: Naturseifen, Bürsten, Schmuck, Holzarbeiten, Tischdecken, Gartendekoration und vieles mehr. Vereinzelt hatten die Stände auch zum Mitmachen eingeladen.

Beim Kerzendrehen durfte mit Wachs experimentiert werden, während die „Musikschule grenzenlos“ aus Lüdenscheid zum Musizieren auf die Bühne bat. Schmied Martin Hartung zeigte dem interessierten Publikum sein Handwerk. Am Einsatzwagen der Freiwilligen Feuerwehr Halver löschten die Kleinen eifrig Flammen eines Holzhauses.

Auf kulinarischer Ebene gab es ebenfalls einiges zu entdecken. Von Steinofenbrot über Naturkost bis zur Bratwurst war alles dabei. Das Rönsahler Bier erfreute sich steigender Beliebtheit und der Stand mit winterharten Pflanzen, zum ersten Mal dabei, wurde schnell zum Publikumsrenner. Für Natur, Heimat und Kultur warb die „NRW-Stiftung“ mit einem Informationsstand. Dort entstanden schnell Gespräche über Projekte zum Natur- und Denkmalschutz.

Wer von dem reichen Angebot des 15. Kirschblütenfestes noch nicht genug hatte, besuchte das Marionettentheater Mummenschanz am Mittag oder kam mit auf eine Treckertour ins Hälvertal. Zweifellos konnten sich nicht nur die Veranstalter beim 25. Geburtstag des Vereins Heesfelder Mühle über ein gelungenes Fest freuen, sondern auch alle Besucher. - Von Jan Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare