Stippvisite im Kuhstall

+
Der NRW-Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg (links) wurde bei seinem Besuch des Hofs der Familie Pastoors auch vom heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Bernd Schulte (3. von links) begleitet.

HALVER ▪ Der NRW-Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg hat gestern Abend einen Abstecher nach Halver gemacht. Auf seinem Wahlkampftourplan stand der Besuch des landwirtschaftlichen Betriebs von Stefan Pastoors. Gemeinsam mit Frank Schnepper wird der Halveraner am 1. Mai eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gründen. Gemeinsam werden sie damit 170 Kühe in den Ställen stehen haben. Das Prunkstück ist dabei, wie berichtet, ein neuer Melkroboter.

Uhlenberg, der gelernter Landwirt ist, zollte dem Betrieb seinen Respekt. Solch eine umfangreiche moderne Ausstattung habe er bislang noch nirgendwo vorgefunden. Auch der ebenfalls in der CDU-Delegation vertretende heimische Landtagsabgeordnete Bernd Schulte lobte das Unternehmen. „Das ist ein Hof, wo mutig investiert wurde, die Nachfolge geregelt wurde und das über Jahrzehnte.“

Ein für Uhlenberg „neuer Gesichtspunkt“ war während der Stippvisite ein von Stefan Pastoors angesprochenes Problem bei der Weideprämie. Die „Hochleistungskühe“ könnten nicht aus dem Stall gelassen werden. Da aber die übrigen Tiere auf der Weide sind, hoffe er dennoch auf die Prämie. ▪ mcf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare