Stimmungsvolles Konzert der Halveraner Musikschule Eicker

+
Timo Pulvermacher (links) und Felix Itzigehl gestalteten mit „You raise me up“ einen Höhepunkt des Konzerts.

Halver - Nach Art eines offenen Singens gestaltete die Musikschule Eicker am Samstagabend in der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Bever ihr diesjähriges Weihnachtskonzert.

Im Rahmen des Musikalischen Adventskalenders versammelte die Musikschule Schüler und Besucher zum gemeinsamen Singen und Musizieren rund um den geschmückten Weihnachtsbaum.

Anliegen des etwas anderen Weihnachtskonzerts war es, wie Ruthild Eicker formulierte, „Familien anzuregen, zu Hause wieder miteinander zu singen“. Aus diesem Grund standen bewusst viele bekannte Weihnachtslieder, bei denen jeder mitsingen konnte, auf dem Programm. Der Einfachheit halber waren die Texte an die Wand projiziert.

Eingebettet war das Singen und Musizieren in das Singspiel „Weihnachten im Legoland“. Jeder Vers der Weihnachtsgeschichte, die Ruthild Eicker beim Konzert abschnittsweise in einer modernen Fassung vorlas, war dabei in den Projektionen im Lego-Nachbau zu sehen.

Rund 40 Schüler und Lehrer der Musikschule Eicker – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – wirkten bei dem stimmungsvollen Konzert mit Vortrags- und Mitmachstücken mit. Äußere Klammer des Konzerts war ein festliches Intro (Outro) von Timo Pulvermacher, Anastasios Stampolis und Michael Grothe, das alle Alltagshektik vergessen und – zum Abschluss wiederholt – in erwartungsfroher Weihnachtsstimmung nach Hause gehen ließ.

In unterschiedlicher Konstellation stellten Anfänger und fortgeschrittene Schüler der Musikschule ihren Zuhörern beim Musizieren ihre Lernfortschritte vor. Klavier-, Gesangs-, Schlagzeug- und Gitarrenschüler aus den Klassen von Anastasios Stampolis, Thimo Gonschior, Marco Iuvinale, Michael Grothe und Ruthild Eicker waren in das Singen und Musizieren am Weihnachtsbaum eingebunden. Als Gastsänger setzten Felix Itzigehl und Angela Müller stimmungsvolle Akzente.

Bei Weihnachtsliedern wie „Macht hoch die Tür“, „Zu Bethlehem geboren“, „Kommet, ihr Hirten“ oder „Stern über Bethlehem“, musikalisch von den Instrumentalschülern umrahmt, verwandelte sich das Auditorium in einen großen, singenden und klingenden Chor. Jung und Alt stimmte die bekannten, immer wieder gern gehörten Weisen an.

Bei deutsch- und englischsprachigen Vortragstücken war die Band – bestehend aus Anastasios Stampolis (Keyboard und Klavier), Timo Pulvermacher (Keyboard und Klavier), Marco Iuvinale (Bass), Michael Grothe (Schlagzeug) und Ruthild Eicker (Klavier und Gesang) – den Gesangsschülern und Gastsängern ein einfühlsamer Begleiter. Mit Liedern wie „Macht die Tore auf“ und „In der Nacht von Bethlehem“ spürten sie dem Zauber der Weihnachtszeit nach.

Ein Highlight war der berührende Song „You raise me up“, den Timo Pulvermacher und Felix Itzigehl voller Wärme und Gefühl, Innigkeit und Ausdruckskraft interpretierten.

Als Einladung zum Singen im Familienkreis war das Konzert ein leuchtendes Vorbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.