Bauhof: "Verwehungen sind das größte Problem"

+
Die Busse der MVG waren ohne große Einschränkungen unterwegs.

Halver/Schalksmühle - Starker Schneefall und Glätte erschwerten am Donnerstagmorgen den Berufsverkehr im gesamten Märkischen Kreis. Auch in Halver und Schalksmühle hatte der Räumdienst einiges zu tun, das Telefon auf der Polizeiwache Halver stand nicht still.

Insgesamt registrierten die Beamten fünf Unfälle – alle mit Blechschaden. „Verletzt wurde zum Glück niemand“, sagte eine Polizistin auf Nachfrage unserer Zeitung. 

Am großen Kreisel an der Bundesstraße 229 gab es einen Unfall. Ein weiterer wurde aus Schwenke gemeldet. Dort einigten sich die Beteiligten laut Polizei allerdings untereinander, da sie nicht auf das Eintreffen der Polizei warten wollten. 

Die war nämlich auch an drei Stellen in der benachbarten Gemeinde Schalksmühle, die zu ihrem Einsatzgebiet zählt, unterwegs. Zu den Unfällen mit Blechschäden kamen laut Polizei noch einige festgefahrene Lkw hinzu. 

In Sachen Winterdienst lief bei den Mitarbeitern des Bauhofs am Morgen alles wie gewohnt. Gegen zehn Uhr waren vor allem die größeren Straßen im Stadtgebiet weitestgehend frei. 

„Das größte Problem sind die Verwehungen“, sagte Klaus Ostermann, Leiter des Bauhofs in Halver. In manchen Straßen habe sich dadurch Schnee in Höhe von 60 bis 70 Zentimetern angesammelt. Die Buslinien der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) waren ohne besondere Einschränkungen unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare