1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Stände, Losbude und Laternenumzug bei Martinsmarkt im MK

Erstellt:

Von: Ursula Dettlaff

Kommentare

Martinsmarkt und Laternenumzug in Oberbrügge
Martinsmarkt und Laternenumzug in Oberbrügge © Dettlaff-Rietz

In Oberbrügge wird bald wieder ein buntes Fest gefeiert: Kristian Hamm, Geschäftsführer der Sentiris gGmbH, ist zuversichtlich, dass der Märkische Kreis und das Halveraner Ordnungsamt die Genehmigung erteilen für den Martinsmarkt am Freitag, 5. November. „Er wird anders als sonst, aber auch schön,“ kündigt Hamm an.

Oberbrügge – Aufgrund der Corona-Pandemie wird sich das Marktgeschehen ausschließlich am und nicht im Bürgerhaus abspielen. Darüber hinaus wird es auch keine Aufführung der Grundschulkinder geben. Die Hauptsache ist: Der St. Martin kommt. Auf seinem Pferd führt er, begleitet von Musik, um 16.30 Uhr den Laternenumzug vor der evangelischen Kirche aus an. Ziel des Umzugs ist der Schulhof am Nocken.

Ab 17 Uhr erwartet die kleinen und großen Besucher dort folgendes kulinarische Angebot: Der Gospelchor The Albert Singers bieten Kakao und Glühwein zum Aufwärmen. Pommes, Bratwurst und Kaltgetränke hat der MGV Oberbrügge-Ehringhausen auf der Speisekarte. Bei Ralli gibt’s Pizza. An einem weiteren Stand werden Plätzchen angeboten. Wer Martinsbrezeln möchte, ist bei den Mitarbeiterinnen der Kita Wunderland und des Kinder- und Jugendtreffs „Die Insel“ an der richtigen Stelle.

Außerdem gibt’s Stockbrot, das wird von Sentiris-Mitarbeiterinnen im Atrium gebacken. „Ich freue mich, dass die Tagespflege am Burgweg zum ersten Mal am Martinsmarkt teilnimmt“, sagt Kristian Hamm. Sein persönlicher Höhepunkt sei die Losbude des Fördervereins der Evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge. Alle Kinder aus Halver und Umgebung und ihre Familien sind willkommen.

Auch interessant

Kommentare