Für Stadtbücherei mit Waffeln und Infos aktiv

Mit einer leckeren Waffel wurde der 6-jährige Maurice vom Förderverein als Interessent für die Stadtbücherei im Kulturbahnhof geworben. Das Backwerk jedenfalls hat ihm geschmeckt. ▪ Pfannschmidt

HALVER ▪ Beim Wochenmarkt ging es gestern nicht nur um Gemüse, Fleisch & Co.. „Vermarktet“ wurden auch Informationen. Vom Förderverein der Stadtbücherei Halver.

Vorsitzende Nicole Becklönne, die beiden Mitglieder Carmen Sack und Katja Festerling gaben in der ersten „Halbzeit“ alles, um die Stadtbücherei im Kulturbahnhof und ihre eigene Fördertätigkeit ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu rufen.

Nicht nur mit Informationen rund um die städtische Einrichtung. Die Vereinsmitglieder hatten alle voll zu tun, um der Nachfrage nach leckeren Waffeln oder einer Tasse Kaffee nachzukommen. Und so mancher Marktbesucher blieb vor dem Stand des Fördervereins stehen.

„Viele wollten einfach nur eine Waffel haben, aber es haben sich auch etliche für die Stadtbücherei interessiert“, erklärt die Vorsitzende des Fördervereins.

Interessant war für die Aktiven auch, dass einige Marktbesucher überhaupt nicht wussten, dass es einen Förderverin der städtischen Einrichtung gibt. Das gab den Aktiven noch mehr Antrieb, die Werbetrommeln zu rühren.

Für diejenigen, die sich lieber in Ruhe zuhause informieren wollten, gab es am Stand natürlich auch die entsprechenden Flyer.

Zur „Halbzeit“ war der vorhandene Teig für die Waffeln schon beachtlich geschrumpft. „Mindestens 60 Waffeln haben wir seit 8 Uhr schon verkauft“, lautete die erfreuliche Bilanz. Denn das bringt natürlich auch Bares für die Arbeit des Fördervereins ein.

Neben solchen Aktionen wie jetzt am Freitag wollen die Unterstützer der Stadtbücherei noch weitere starten. So ist unter anderem bereits geplant, beim traditionellen Halveraner Herbst der Initiative Pro Halver einen Bücherflohmarkt zu veranstalten.

Das ist zwar noch eine Weile hin, aber dafür sucht der Förderverein noch Spenden. „Wer also seinen Bücherbestand durchforstet und das eine oder andere Buch aussortiert, sollte bitte an die Stadtbücherei denken“, wird appelliert.

Mit diesen Buchspenden soll dann der Flohmarkt in den Räumen der städtischen Einrichtung im Kulturbahnhof bestückt werden. Abgegeben werden können die Spenden während der üblichen Öffnungszeiten der Bücherei.

Und der sechsjährige Maurice Kegelmann, der am Freitag mit seiner Mutter am Stand des Fördervereins auch eine Waffel probierte, kannte die Stadtbücherei überhaupt nicht. Angesichts der leckeren Waffel versprach er aber, mit der Mama sich auf den Weg zu machen und zu schauen, ob es dort wirkllich ein auch für ihn interessantes Angebot gibt. ▪ Yvonne Pfannschmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare