Stadtbücherei legt Bericht für 2011 vor

HALVER - Einmal im Jahr legt die Leiterin der Stadtbücherei im Kulturbahnhof dem Schul- und Kulturausschuss eine Bilanz vor – dies wird am kommenden Mittwoch, 12. September, sein, wenn sich die Mitglieder des Gremiums um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses treffen.

Dann kann Anja Neumaier, Leiterin der Bibliothek, davon berichten, dass die Einrichtung im Kulturbahnhof im Jahr 2011 988 Stunden an 197 Tagen geöffnet war. Den insgesamt 1129 aktiven Lesern, die im vergangenen Jahr 51 735 Medien ausgeliehen hatten, konnte ein größeres Angebot unterbreitet werden.

Denn der Medienbestand stieg im Vergleich zum Jahr 2010 von 16 693 um 4,2 Prozent auf 17 401. Dies wird auf die Unterstützung des Fördervereins, der die Kosten für zahlreiche Anschaffungen übernommen habe, und auf die Buchpaten-Aktion, durch die viele Bücher gespendet worden seien, zurückgeführt.

Ebenso musste Anja Neumaier in ihren Bericht aufnehmen, dass von den mehr als 1100 Lesern insgesamt 385 unter 13 Jahre alt – im Vorjahr wurden noch 470 gezählt – und 68 (Vorjahr 71) über 60 Jahre alt waren. Die Ausleihzahlen seien gegenüber 2010 gesunken, wenn auch nur geringfügig. Seit der Erhöhung der Gebühren habe sich die Ausleihe eingependelt, zeigt sich die Leiterin der Stadtbücherei zufrieden. Statistisch gesehen hat jeder Besucher der Bibliothek im Jahr 45,8 Bücher, CD, DVD, Spiele oder Zeitschriften. Was wiederum bedeutet, dass jedes Medium im Durchschnitt 2,97 Mal ausgeliehen wurde. Was zur Folge hatte, dass die Bibliothekarinnen etwa 52 Ausleihvorgänge pro Stunde abwickeln mussten. In ihrem Bericht wird Anja Neumaier aber ebenfalls daran erinnern, dass die Stadtbücherei im vergangenen Jahr „Antolin-Bücher“ zur Verfügung gestellt, fünf Klassenführungen durchgeführt, auf Anfrage Bücherkisten für Kindergärten und Schulen zusammengestellt hat.

Außerdem waren alle Bücher der Literaturliste der Realschule in mehrfacher Ausführung vorhanden, wurde das Praktikumsangebot von einem Schüler genutzt und beteiligte sich die Stadtbücherei am Stöbertag. Zum Rückblick auf das Jahr 2011 zählt ebenso der zweifache Besuch der Märchenerzählerin Edelgard von Hagen, die Durchführung eines selbst auf die Beine gestellten Lesesommers, die Lesung von und mit Kathrin Heinrichs, die „Mondscheinleihe“ zur Nacht der Bibliotheken, die verschiedenen Büchertische und die Bücherflohmärkte auf dem Halveraner Herbst und auf dem Weihnachtsmarkt.

Als erfolgreich stuft Büchereileiterin Anja Neumaier auch die Buchpaten-Aktion ein, die im Mai 2010 ins Leben gerufen worden war: Von den monatlich auch im Allgemeinen Anzeiger veröffentlichten Wunschlisten suchten sich 36 Halveraner Bücher heraus und spendeten sie der Bücherei. Auf Wunsch bekommt das Buch einen Aufkleber mit dem Namen des Spenders – und dieser erhält selbstverständlich auch eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare