Keine Zukunft für Spielplätze?

+
Der Spielplatz an der Kreuzung Mühlengrund/Talstraße ist einer von insgesamt sechs Plätzen, der im kommenden Jahr entfernt werden könnte.

Halver - Die Stadt hat vor, sechs Spielplätze auf Dauer aufzugeben. Dezentrale Flächen könnten zurückgebaut und freigewordene Grundstücke verkauft werden, wenn eine spätere Notwendigkeit zur Reaktivierung nicht zu erwarten ist.

In der nächsten Sitzung des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen am Dienstag kommender Woche geht es um diese sechs Plätze:

  • Sperlingweg, 276 Quadratmeter 
  • Burweg, 185 Quadratmeter 
  • Südstraße, 357 Quadratmeter 
  • Steinbach, 567 Quadratmeter 
  • Mühlengrund/Talstraße, 357 Quadratmeter 
  • Höveler Weg, 853 Quadratmeter. 

Für alle Plätze gilt nach Einschätzung der Verwaltung, dass es sich um kaum benutzte Flächen handelt, die auf der anderen Seite aber Unterhaltungsaufwand durch den Baubetriebshof mit sich bringen. Insgesamt 26 städtische Spielplätze gibt es auf dem Halveraner Stadtgebiet. 

Neuer Spielplatz kostet 360 000 Euro 

Zum Teil haben die Überlegungen auch damit zu tun, dass im Park zwischen Rathaus und Villa Wippermann zurzeit ein großer, stadtzentraler und gut ausgestatteter Spielplatz gebaut wird. Die Gesamtkosten liegen bei rund 360 000 Euro, die zwar bezuschusst werden, doch der städtische Eigenanteil liegt bei annähernd 40 000 Euro. Falls es gelinge, nicht genutzte Flächen zu veräußern, könne diese Ausgabe kompensiert werden, so die Hoffnung. 

Vorgeschlagen sind zur Schließung wenig und gar nicht genutzte Flächen, wie es nach der Begutachtung heißt. Der Platz am Sperlingweg sei bereits zurückgebaut, am Mühlengrund beziehungsweise an der Talstraße entspreche der Platz nicht den Sicherheitsanforderungen, heißt es nach Informationen des Allgemeinen Anzeigers.

Wohnbebauung am Höveler Weg denkbar

Am Höveler Weg werde der Platz wenig genutzt. In der Folge sei eine Wohnbebauung dort denkbar. Insgesamt geht es um eine Fläche von etwa 2600 Quadratmetern, die aufgegeben und anders genutzt würde, falls es Ausschuss und Rat so entscheiden.

Der Ausschuss für öffentliche Einrichtungen findet am kommenden Dienstag, 13. November, um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt. Er ist öffentlich und beginnt eventuell zuvor mit Ortsbesichtigungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare