Haushalte bekommen Besuch

Hundehalter müssen sich melden - sonst gibt es eine Strafe

+

Halver - Wie nahezu alle Städte und Gemeinden in Deutschland erhebt die Stadt Halver eine jährliche Hundesteuer. Dies setzt jedoch voraus, dass die Vierbeiner vom Hundehalter bei der Verwaltung angemeldet werden. Ansonsten gibt es eine Strafe. 

Die jährliche Hundesteuer beträgt derzeit 90 Euro für einen Hund, ab dem zweiten Hund pro Hund 108 Euro und ab dem dritten Hund pro Hund 126 Euro. 

„Leider musste in zurückliegender Zeit festgestellt werden, dass nicht alle Hundehalter der Pflicht zur Anmeldung ihrer Hunde nachgekommen sind“, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung. Insgesamt gehe die Stadt davon aus, dass bis zu 15 Prozent der im Stadtgebiet lebenden Hunde nicht angemeldet seien. 

Hundebestandsaufnahme geplant

Aus Gründen der Steuergerechtigkeit hat die Stadt Halver nun entschieden, eine Hundebestandsaufnahme durchzuführen. Dazu werden alle Haushalte in Halver in den kommenden Wochen durch Mitarbeiter einer beauftragten Firma aufgesucht. Diese sind wochentags in der Zeit von 9 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr unterwegs. 

Die Firma wird durch Befragung den vorhandenen Hundebestand feststellen. Dazu trägt jeder Mitarbeiter sichtbar eine von der Stadt ausgestellte Legitimation, heißt es weiter. Zur Durchführung dieses Auftrags werden die Wohnungen nicht betreten und keine Steuern oder Gebühren vor Ort erhoben. 

Bis zu 1000 Euro Bußgeld

Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, wird die Hundesteuer umgehend berechnet. Zudem können Bußgelder bis zu 1000 Euro geltend gemacht werden.

Eine Anmeldung der Hunde ist im Steueramt der Stadt Halver im Rathaus (Zimmer 4) an der Thomasstraße, unter Tel. 0 23 53/7 31 22 oder per E-Mail an steueramt@halver.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare