1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Info für Bürger: Stadt hat neue Homepage

Erstellt:

Von: Frank Zacharias

Kommentare

Klickten sich fürs Foto durch das neue Angebot: Bürgermeister Michael Brosch und IT-Expertin Andrea Reich stellten die neue Internetseite der Stadt Halver vor.
Klickten sich fürs Foto durch das neue Angebot: Bürgermeister Michael Brosch und IT-Expertin Andrea Reich stellten die neue Internetseite der Stadt Halver vor. © Zacharias, Frank

Bunter und bedienungsfreundlicher - so kommt der neue Internet-Auftritt der Stadt Halver daher.

Halver – Wenn neue Online-Seiten an den Start gehen, geschieht das nicht selten mit viel Brimborium. Da werden rote Knöpfe gedrückt, ein „Release“ gefeiert – und alles verspricht für die Nutzer schöner, bunter, besser zu werden. Letzteres versprechen zwar auch die Macher der neuen städtischen Internetseite www.halver.de – doch auf das Brimborium haben sie dann doch verzichtet. Hier ein Facebook-Link, dort ein Pressetermin. Ansonsten soll die Seite für sich sprechen. Seit vergangener Woche ist sie online.

Hinter dem Projekt stehen viele Akteure, allen voran jedoch Andrea Reich und Nicole Schmies im Halveraner Rathaus. Die beiden städtischen Mitarbeiterinnen haben es sich bei der Umwandlung der Inhalte auf die neue Seite nicht einfach gemacht, wie Reich erklärt. „Wir haben alle Texte angefasst und entschieden, ob und wie sie noch benötigt werden. Es wurde nichts einfach so übernommen“, sagt die IT-Expertin der Verwaltung.

Sieben Jahre war die Vorgängerversion der städtischen Internetseite online – im digitalen Bereich eine lange Zeit, wie Reich betont. „Es wurde Zeit für etwas Neues. Zumal wir auch das Online-Zugangsgesetz umsetzen müssen.“ Dieses Gesetz wurde schon am 14. August 2017 erlassen und verpflichtet Bund, Länder und Gemeinden, bis spätestens Ende dieses Jahres ihre Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten und diese miteinander zu einem Portalverbund zu verknüpfen.

„Hier waren wir schon weit. Schon im Jahr 2008 konnte man bei uns etwa den Sperrmüll anmelden“, erinnert Reich an die Vorreiterrolle, die Halver in Sachen Digitalisierung einnehmen wolle. Mittlerweile sei man so gut aufgestellt, dass man „fast alles online anbieten“ kann, sagt Andrea Reich, die auch auf einen entsprechenden Hinweis beim Surfen wert gelegt hat. „Sobald etwas online erfolgen kann, wird darauf speziell hingewiesen.“ Das kann entweder gleich ein Link zum richtigen Online-Formular sein oder auch nur die Terminvergabe, wenn der Bürger dann doch persönlich im Rathaus vorbeischauen muss.

Auffällig dabei: Die Seite ist vor allem für die Ansicht auf mobilen Endgeräten gestaltet worden. „Wir haben nach der Devise ,mobile first‘ gearbeitet“, sagt Andrea Reich, die insbesondere Bernd Meißner vom kommunalen IT-Dienstleister SIT.NRW sowie Steffi Schulte-Lippern von der Agentur „Die von hier“ dankt, die für das Design verantwortlich zeichnet.

Besonders stolz ist Andrea Reich aber vor allem auf die Vielzahl an Kategorien, die das Nutzererlebnis komfortabler machen sollen. Wer bislang nicht wusste, wo in Halver Fondue auf der Speisekarte steht oder wo es Bettwäsche zu kaufen gibt – die Suche in den Rubriken „Freizeit und Tourismus“ beziehungsweise „Wirtschaft und Bauen“ weist den Weg. Dabei werden einzelne Schlagwörter frühzeitig angeboten, um auf einen Blick zu sehen, wonach man in Halver überhaupt suchen kann. „Wenn ich zum Beispiel einen Sportverein suche, weiß ich ja erst mal gar nicht, was es vor Ort eigentlich gibt. Die Unterkategorien zeigen das schnell an“, erklärt Andrea Reich.

Und wie kam das überarbeitete Angebot bei den Nutzern bislang an? „Das Feedback“, sagt Reich, „war richtig toll.“ Natürlich gebe es hier und da Tippfehler oder alte Kontaktdaten von Vereinen oder anderen Institutionen, auf die sie nun hingewiesen werde. „Aber das hilft natürlich, die Seite aktuell zu halten. Alle Leute helfen also mit, das Angebot zu verbessern.“ Beschleunigt wird das durch einen Hinweis, der neuen Besucher beim ersten Ansteuern der Seite angezeigt wird. Wohl kaum überraschend ist denn auch Reichs Chef Michael Brosch voll des Lobes für die neue Seite. „Alleine die Zahl der Auswahlmöglichkeiten ist ein Quantensprung und ermöglicht es zum Beispiel Neubürgern, sich einfacher in Halver zurechtzufinden“, sagt der Bürgermeister. „Hier wird die ganze Vielfalt der Stadt dargestellt!“

Auch interessant

Kommentare