50 Jahre Stadt Halver

Film-Premiere: 50 Jahre Halver in 33 Minuten

+
Der Stadtfilm über 50 Jahre Halver ist ab sofort zum Preis von fünf Euro erhältlich.

Halver - Rund 40 Besucher kamen am Sonntag zur Eröffnung der neuen Ausstellung in der Villa Wippermann und schauten sich die Tafeln mit Fotos und Texten zu 50 Jahre Stadt Halver an. Auch der  Film zu den fünf Jahrzehnten feierte seine Premiere.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Regina Reininghaus und Wilhelm Helbert als Vorsitzender des Heimatvereins begrüßten die Gäste, bevor es an die Schautafeln im Erdgeschoss der Villa ging. 

Zudem bot sich erstmalig die Möglichkeit, den Film anzuschauen, der ab sofort zu den Öffnungszeiten des Regionalmuseums zu jeder vollen Stunde auf dem Großbildschirm zu sehen sein wird. 

Auch der Wasserturm an der Elberfelder Straße findet sich in Film und Ausstellung.

Bildmaterial hat dafür Peter Bell aus einem Archiv beigesteuert, die Texte spricht Werner Sinnwell, der sich auch um die Textbeiträge für die Schautafeln gekümmert hat, die an der Frankfurter Straße bis zum 29. September zu sehen sind. 

50 Jahre Halver werden lebendig

„Im Zeitraffer werden kleine und große Ereignisse der letzten fünfzig Jahre wieder lebendig. Zahlreiche Fotos und kurze Jahres-Chroniken rufen vergangene Begebenheiten ins Gedächtnis, erinnern an Menschen und veranschaulichen die Veränderungen in einer Stadt, die in Bewegung ist“, heißt es in der durchaus treffenden Kurzbeschreibung des Heimatvereins zum Projekt. 

Die DVD mit einer Spieldauer von 33 Minuten ist zum Preis von 5 Euro erhältlich zu den Öffnungszeiten des Museums.

Mehr zur Ausstellung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare