Kulturprogramm lebt von Sponsoren

+
Bürgermeister Michael Brosch (vorne, 2. von links) bedankte sich bei den Sponsoren des städtischen Kulturprogramms. Ein solch umfangreiches und gut besetztes Angebot sei nicht selbstverständlich.

Halver - „Kultur hat mit Lebensqualität zu tun.“ Es werde inzwischen häufig gesprochen über den Begriff Heimat. Und der sei für ihn verbunden auch mit den Veranstaltungen in einer Stadt. 

In seinem Dank an die Sponsoren des städtischen Kulturprogramms würdigte Bürgermeister Michael Brosch am Donnerstag die Anstrengungen der Sponsoren, die das Halveraner Kulturleben erst möglich machen. Es sei für eine Stadt von 16 500 Einwohnern keineswegs selbstverständlich, ein solch umfangreiches und gut besetztes Angebot zu unterbreiten. 

Dass dies in der künstlerischen Qualität Jahr für Jahr gelinge, verdanke Halver nicht zuletzt der städtischen Kulturbeauftragten Inge Zensen, der es gelinge, durch den Ruf als kulturell gutes Pflaster auch Künstler und Ensembles in die Stadt zu holen, die sonst eher auf den großen Bühnen zu finden seien. 

Viele Unterstützer

In organisatorischer Hinsicht gelte ein Dank aber auch den Ehrenamtlichen wie auch Verwaltungsmitarbeitern. Vom Catering bis zur Kasse werde vieles in eigener Regie gestemmt. Auch das sei nicht selbstverständlich, hob Brosch hervor. Mit im Boot, wenn es um die Veranstaltungen in Halver geht, sind die Volksbank im Märkischen Kreis, die am Donnerstag durch Marc Kostewitz vertreten war, die Sparkasse Lüdenscheid-Halver mit deren Sprecher Thomas Meermann und der Versorger und Kommunikationsdienstleister Innogy mit Markus Ebert. 

Unterstützung erfährt das Kulturleben aber unverändert auch durch die Inge und Werner Turck-Stftung und die Halveraner Agentur „die von hier“, die seit dem vergangenen Jahr auch für die Gestaltung des Programmheftes verantwortlich zeichnet.

Dass das Halveraner Kulturleben auch Unterstützung aus der Bürgerschaft braucht, darauf machte Inge Zensen die Runde im Sitzungssaal aufmerksam. Es seien für alle Veranstaltungen des Jahresprogramms noch Karten zu bekommen. Auch das Kulturabo mit weiter begrenztem Kontingent sei nicht ausverkauft.

Vorverkaufsstellen für die gesamten Kulturveranstaltungen in 2019 sind unverändert die Buchhandlung Kö-Shop, Mittelstraße 21, Tel. 0 23 53/90 33 44, und das Internet unter www.ticketshop.halver.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare