Park-Chaos am Waldfreibad

+
Mit Flatterband gegen Wildparker: So soll dem Parkchaos an der Herpine entgegen gewirkt werden. ▪

HALVER ▪ Mit dem Sommerwetter kamen endlich die Badegäste (wir berichteten) – mit ihnen allerdings auch das Verkehrschaos am Herpiner Weg. Und so waren Lutz Eicker und Johann Klaßmann am Mittwochnachmittag am Waldfreibad gefragt: Die Männer vom Ordnungsamt hatten dabei alle Hände voll zu tun, um die Parksituation zu entschärfen.

Am Ende des Tages hatte die Herpine GmbH 1500 Besucher gezählt. Für den Betreiber ein Segen, doch im Notfall hätten die Rettungskräfte nur schwer bis zum Waldfreibad vordringen können – zu viele Autos standen zu weit auf der Zufahrt, hielten sich nicht an das absolute Halteverbot, auf das auf Schildern hingewiesen wird.

„Wir bitten die Leute ja nur, mit Kopf zu parken. Halteverbotszonen sind einzuhalten, das ist für die Rettungsdienste unabdingbar“, sagte Eicker im Gespräch mit dem AA. Dennoch habe man am Mittwoch keinen einzigen Wagen abschleppen müssen. „Das wollen wir natürlich vermeiden. Wir lassen die Halter zweimal im Freibad ausrufen. Wer dann nach 15 Minuten nicht da ist und wirklich in einem sensiblen Bereich falsch parkt, muss aber natürlich abgeschleppt werden.“

Um dem Halteverbot am Herpiner Weg Nachdruck zu verleihen, war am Donnerstag ein Mitarbeiter des Baubetriebshof vor Ort: Er sperrte den linken Zufahrtsbereich in Richtung Freibad mit Flatterband ab. Bereits ahnend, dass die rot-weiße Markierung nicht von Dauer sein wird. Sein Kommentar nach getaner Arbeit: „Mal sehen, wie lange es diesmal hält.“ ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare