Feierliche Verleihung

Sportbär und Sportabzeichen verliehen - 114 Absolventen

Verleihung Sportabzeichen Sportbär Halver
+
Unter freiem Himmel auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz an der Karlshöhe fand am Mittwochabend die Verleihung der Sportabzeichen und der Halveraner Sportbären statt.

Die Verleihung des Sportabzeichens und die Vergabe des Sportbärs konnte in einem feierlichen Rahmen auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz stattfinden. Das sind die Sieger.

Halver – Denise Brenscheidt, Stefan Streppel und der Kneipp-Verein sind die diesjährigen Preisträger des Halveraner Sportbärs. Nicht wie gewohnt im Kulturbahnhof, sondern diesmal unter freiem Himmel auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz an der Karlshöhe, wurden am Mittwoch aber nicht nur die Sportbären verliehen, sondern auch die Sportabzeichen.

Passend zum Sportabzeichen-Aktionstag, wandte sich Stadtsportverbandsvorsitzender Michael Eyrich-Ravens daher am Mittwoch auch zunächst an die Ehrenamtlichen, die sich in Halver und Oberbrügge regelmäßig um die Abnahme der Sportabzeichen kümmern: Bernhard Lucks, Wolfgang Höngen, Uwe Kartschewski, Ralf und Loraine Brass sowie Gerhard Raatz: „Ohne euch wäre das einfach nicht möglich. Ihr leistet da seit vielen Jahren Tolles, steht den Teilnehmern immer mit Tipps und Tricks zur Seite.“

Abzeichen für fleißige Sportler

Gemeinsam mit der Breitensportbeauftragten Claudia Wrede verlieh Eyrich-Ravens die Abzeichen an die fleißigen Sportler. Insgesamt waren es in diesem Jahr 114, die alle erforderlichen Leistungen erbracht hatten: 17 weibliche und 41 männliche Erwachsene und jeweils 28 Mädchen und Jungen. Zudem konnten auch zwölf sportliche Schalksmühler ihr Sportabzeichen entgegen nehmen: Die Mitglieder des Schalksmühler TV hatten die Prüfungen für das Abzeichen im vergangenen Jahr in Halver absolviert.

Den erfolgreichen Sportlern gratulierte auch Bürgermeister Michael Brosch, der froh war, dass Sport in fast allen Bereichen wieder möglich ist nach den Corona-Lockerungen. „Wir haben hier eine tolle Sportanlage und ich freue mich, sie wieder belebt zu sehen und nicht so leer wie zuletzt.“

Mit dem Halveraner Sportbären ausgezeichnet: Denise Benscheidt (TuS Halver/links), Beate Kuhn, Ina Bolte (beide stellvertretend für den Kneipp-Verein) und Stefan Streppel (Ski-Club Halver).

Dem Bürgermeister fiel am Mittwoch auch die Aufgabe zu, die Sportbären zu verleihen. „In diesem Jahr werden keine herausragenden sportlichen Leistungen ausgezeichnet, weil die im vergangenen Jahr kaum erbracht werden konnten. Es ist das Jahr der Funktionäre und Ehrenamtlichen“, so der Bürgermeister.

Das Jahr der Ehrenamtlichen

So nahm den ersten Sportbären auch ein „Parade-Ehrenamtlicher“ entgegen nehmen: Stefan Streppel war mehr als 30 Jahre lang Kassierer im Halveraner Ski-Club. „Über dem Amt des Vorsitzenden gibt es nur noch ein höheres – das des ‚Mädchen für alles‘. In dieses Amt kann man nicht gewählt werden, das erarbeitet man sich“, scherzte Brosch. Denn neben seiner Arbeit als Kassierer und bei der Verwaltung der Mitglieder hat sich Streppel auch stets um die Kassen und Pässe am Skilift gekümmert, um die regelmäßigen TÜV-Abnahmen der Anlage, um Versicherungen und Jahresabschlüsse und um die Vorbereitung des Skibasars. „Natürlich mit vielen anderen helfenden Händen, aber du bist immer vorne mit dabei und packst mit an.“

Für ihr Engagement als Übungsleiterin in der Einrad-Gruppe des TuS Halver wurde Denise Benscheidt ausgezeichnet. Bereits mit 16 Jahren hatte die mittlerweile 23-Jährige die Gruppe übernommen, hat die Mitgliederzahlen von sechs auf bis zu über 30 steigern können. „Das ist der beste Beleg dafür, dass an dieser Stelle gute Arbeit geleistet wird“, lobte Brosch. „Dir ist nicht nur der Erfolg der Kinder und Jugendlichen wichtig, sondern auch, dass sie Spaß am Sport haben.“ Mittlerweile leitet Denise Benscheidt die Einrad-Gruppe sogar neben ihrem Studium weiter.

Kneipp-Verein ausgezeichnet

Der Sportbär für einen Verein ging in diesem Jahr an den Kneipp-Verein. Beate Kuhn und Ina Bolte aus dem Vorstand des Vereins nahmen den kleinen, bunten Bären stellvertretend entgegen. Yoga, Rückentraining, Drums Alive, Line-Dance und Gedächtnistraining bieten die Kneippianer unter anderem an. Michael Brosch lobte den Verein für sein Engagement, das offensichtlich viel Zuspruch findet: Die Mitgliederzahlen sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. „Zudem hat sich der Verein in kontinuierlich weiterentwickelt, stellt sich auch in der Corona-Krise den Herausforderungen und bewegt die Generationen miteinander“, beschrieb Brosch. Außerdem setze sich der Verein für einen gesundheits-orientierten Breitensport ein. Das lobte der Halveraner Bürgermeister ausdrücklich: „Spitzensport ist toll, aber Breitensport ist und bleibt die Grundlage.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare