Sanierung der Fahrbahn

Sperrung der L892 ab Montag: Auswirkungen auf Schülerverkehr und Anwohner

Heerstraße, L892, Halver, Obebrügge
+
Vollsperrung ab Montag: Arbeiten an der L892 beginnen.

Vor etwa einem Jahr wurde die Landesstraße 892 unter Vollsperrung ausgebessert. Nun steht eine weitere Sperrung bevor: Ab Montag wird die Fahrbahn saniert.

Halver/Oberbrügge – Ab kommenden Montag wird’s ruhig auf der Heerstraße zwischen Halver und Oberbrügge. Voraussichtlich bis zum 19. Oktober dauert die Vollsperrung des Bauabschnitts 1 zwischen der Karlshöhe und der Einmündung des Marderwegs zum Wohngebiet Neuen Herweg.

Die Bewohner dort sind zunächst die Hauptbetroffenen der Deckensanierung, die insgesamt über mehrere Monate geplant ist. Sie können nicht mehr nach links auf die Landesstraße 892 nach Halver abbiegen, sondern müssen über die offizielle Umleitung fahren über Oberbrügge, Brügge und Oeckinghausen nach Halver.

Ein kleiner Trost für die Anwohner

Einen kleinen Trost für die Anwohner stellt Lutz Eicker vom Ordnungsamt in Aussicht. Wer am Neuen Herweg wohnt, könnte sein Auto oder auch den Zweitwagen während der Bauphase auf dem Platz an der Karlshöhe gegenüber der Anlage des Reitvereins abstellen, um für kleinere Erledigungen in der Stadt nicht den Weg über Brügge machen zu müssen. Wer das nutzt, sollte ganz am Rand der Fläche parken, denn während der Arbeiten braucht die Linie 134 den Platz auch zum Wenden.

Dieses Wendemanöver wiederum hat damit zu tun, dass sowohl der Westfalenbus mit der Linie 134 zwischen Lüdenscheid und Halver wie auch die MVG mit dem Schulbusbetrieb ihre Fahrpläne eigens für die Baumaßnahme umschreiben mussten. Oberbrügge und Brügge sind während dieser Zeit mit einem pendelnden Kleinbus verbunden, der in Brügge am Bahnhof hält, wo Fahrgäste in die reguläre Linie 134 umsteigen, die in der Bauzeit über Oeckinghausen nach Halver fährt. Der Kleinbus wendet in Oberbrügge am Dahlienweg und nimmt auf seinem Weg die Fahrgäste auf.

Änderungen für Schulkinder aus Oberbrügge

Für Schulkinder aus Oberbrügge die zum Schulzentrum wollen, heißt das, dass sie morgens um 6.58 beziehungsweise 7.24 Uhr dort abfahren können, und in Brügge Bahnhof in die Linie 134 umsteigen. Ankunft Schulzentrum ist für sie um 7.31 beziehungsweise 7.57 Uhr. Zurück geht’s beispielsweise um 13.25 Uhr ab Schulzentrum nach Hause.

Die Grundschüler vom Neuen Herweg, die zur Grundschule nach Oberbrügge müssen, haben nicht mehr die Haltestelle an der Heerstraße und damit die gewohnte Buslinie 134 zur Verfügung. Sie fahren bis zum Abschluss der Baumaßnahme mit der MVG-Linie 91. Zusteigemöglichkeit ist die Haltestelle an der Frankfurter Straße auf der Seite der Total-Tankstelle. Bis dorthin gehen sie zu Fuß. Der Bus fährt mit ihnen zunächst zum Schulzentrum, dann aber zurück über den Sticht, Schlemme und Staklenberg zur Grundschule. Abfahrt ist morgens um 7.32 Uhr. Der Schlenker über das Schulzentrum wird nötig, damit die Kinder nicht die stark befahrene Frankfurter Straße queren müssen. Zurück zum Neuen Herweg geht es ab Oberbrügge um 11.35, 12.35 und 13.35 Uhr wieder über Sticht und Collenberg bis Karlshöhe. Die Haltestelle an der L 528 Höhe LVM-Versicherung bzw. Firma Wiebusch und Loh wird aus Sicherheitsgründen nicht bedient, weil die Kinder dort ungeschützt ein Stück an der Straße laufen müssten.

Umleitung ist ausgeschildert

Für die gesamte Bauzeit, betont Eicker ausdrücklich, gelte die Vollsperrung der Heerstraße mit der ausgeschilderten Umleitung über Brügge. Strecken über Berge beziehungsweise über den Sticht seien ausgeschildert mit Verbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Die Polizei habe die Schleichwege im Blick und werde Verstöße ahnden, sagt Eicker über die Absprache mit der Polizei.

Das nächste verkehrstechnische Großereignis für Oberbrügge und Ehringhausen steht im kommenden Jahr ins Haus, wenn die Bundesstraße 229 zwischen Ostendorf und Brügge (Wahrde-Abtieg) saniert wird. Die Heerstraße wird dann zur Ausweichstrecke für den Gesamt- und damit auch für den Schwerverkehr. Terminiert ist diese Maßnahme noch nicht, weil sie zeitlich direkt mit der abschließenden Sanierung der Heerstraße im unteren Teil bis zur B 54 zusammenhängt. Auch dies: unter Vollsperrung.

Arbeiten in vier Bauabschnitten

Für die Sanierung der Fahrbahndecke werden vier Abschnitte gebildet. 445 Meter sind es im ersten Bauabschnitt bis Marderweg, 380 Meter im Abschnitt 2 bis zur Linkskurve vor Schröders Herweg, 1475 Meter bis zur Fabrik Voerster (Schmidtsiepen) und 403 Meter bis Ortseingang Oberbrügge. Rettungsfahrzeuge können die Baustelle durchfahren. Die Baukosten liegen bei rund 780 000 Euro. Die Arbeiten sollen bis Mitte Dezember abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare