UWG unterstützt Michael Brosch

Halver - „Die UWG unterstützt Michael Brosch“, das ist ein Ergebnis, das die Unabhängige Wählergemeinschaft auf ihrer Fraktionssitzung am Mittwoch erzielt hat. Wie Dr. Sabine Wallmann jetzt in einer Erklärung der UWG-Fraktion mitteilt, sei der Beschluss einstimmig gefallen, den Bürgermeisterkandidaten der SPD zu unterstützen.

Gleichzeitig erklären die Unabhängigen in Halver, dass sie von einem Stadtoberhaupt erwarten, dass es sich „als persönliches Bindeglied zwischen der hauptamtlichen Verwaltung und der ehrenamtlichen Politik“ zur Verfügung stellt. Außerdem soll der Bürgermeister natürlich ein „zuverlässiger Ansprechpartner“ für alle Halveraner sein und sowohl Ideen entgegen- als auch Kritik und Probleme aufnehmen.

„Dies bedeutet neben der Unabhängigkeit im Amt eine offene und vertrauensvolle Kommunikation mit allen im Rat vertretenen Fraktionen“, erklärt Sabine Wallmann für ihre Fraktion. Die UWG erhofft und erwünscht sich dadurch eine frühere Einbindung der Politik in Entscheidungsprozesse. „Planungen müssen schneller, transparenter und handwerklich besser realisiert werden.“

Von Seiten der Unabhäbgigen werden auch gleich Ziele aufgelistet, die man gemeinsam mit dem Bürgermeister Michael Brosch - sollte dieser am 13. September gewählt werden - in Angriff nehmen: Die technische und soziale Infrastruktur in Halver für Menschen und Unternehmen müsse weiter entwickelt werden. Als wichtige Punkte werden der Straßenbau, schnelles Internet besonders auch für Unternehmen, Priorität von Schulen und Haushalt genannt. Und: „Eine moderne Infrastruktur muss im Rathaus Chefsache sein!“

Die Bürger in Halver würden ein offenes Ohr des Bürgermeisters und eine angemessene Unterstützung ihrer Arbeit durch das Stadtoberhaupt erwarten. Denn in der Stadt im Grünen funktioniere das Engagement im Gemeinwesen: Nur so würden neue Sportplätze, Schulhöfe, Schwimmbäder, Kunstwerke und viele große sowie kleine kulturelle und sportliche Ereignisse entstehen und die Stadt an Attraktivität gewinnen.

Den Beschluss, Bürgermeisterkandidat Michael Brosch zu unterstützen, begründet die UWG-Fraktion mit einem Rückblick auf die vergangene Amtszeit: Viele wichtige Entscheidungen seien durch schon die gute Zusammenarbeit zwischen den Unabhängigen mit Michael Brosch auf den Weg gebracht worden. Der Sozialdemokrat habe sich dabei als kompetenter, fairer und authentischer Partner erwiesen - „den sich die Unabhängigen nun als nächsten Bürgermeister im Rathaus wünschen“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare