Fit mit Spaß: Grundschule wird zur „Powerschule“

+
Schulleiterin Barbara Dorn-Erdogdu (3. von rechts) und ihre Stellvertreterin Susanne Grieb-Falkenroth (rechts) freuen sich auf das Projekt „Powerschule“, das durch Andrea Haase (Mitte) und Heike Siepermann (links) sowie Carsten Kaminski (2. von links) und Boris Mauz von der Signal Iduna IKK realisiert wird. ▪

HALVER ▪ Bewegungseinheiten in der Schulstunde, das bewegte Lernen im Klassenzimmer sowie die Sensibilisierung für eine gesunde Ernährung – dies und vieles mehr werden in den kommenden Wochen auf dem Stundenplan der Zweit- und Drittklässler der Grundschule „Auf dem Dorfe“ stehen. Denn die Einrichtung wird zur „Powerschule“ – die mittlerweile achte im Märkischen Kreis.

Das Projekt, das für die Schüler Ende April beginnt, ist eine Gemeinschaftsaktion des Vereins „Powerschule“ unter der Leitung von Ernährungsberaterin Andrea Haase und Physiotherapeutin Heike Siepermann sowie der Signal Iduna IKK. Hintergrund der „Powerschule“ ist es, dass mittlerweile jedes fünfte Kind aufgrund von Bewegungsmangel und falscher Ernährung an Übergewicht leide. „Nur, wenn man sich die Ernährungspyramide immer wieder vor Augen hält, haben Kinder und Erwachsene die Chance, die notwendige Energie und die erforderlichen Nährstoffe zu bekommen und gesund zu bleiben“, weiß die Ernährungsberaterin. Und: Auch den Verantwortlichen der Signal Iduna IKK sei es wichtig, bereits im Kindesalter den Grundstein für eine gesunde Entwicklung zu legen. „Ein entschlossenes Vorgehen hilft langfristig, dem Gesundheitswesen Kosten zu sparen“, verweisen sie auf die vielen chronischen Erkrankungen im Erwachsenenalter, deren Ursprung auf eine ungesunde Lebensführung im Kindesalter zurückzuführen sei.

Dies zu vermeiden, hat sich das Projekt „Powerschule“ zum Ziel gesetzt. Bewegungseinheiten und das Vermeiden von Haltungsschäden werden die Schwerpunkte von Heike Siepermann sein. Sie und ihre Kollegin möchten das Interesse für die Bereiche Ernährung, Bewegung und Entspannung bei den Kindern bieten, Ratsuchende informieren und auf unkompliziertem Weg einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.

Los geht es am 22. April zunächst mit einer Lehrerinformation, bei der es Anregungen geben wird, worauf bei der Körperhaltung der Kinder zu achten ist. Darüber hinaus wird es Tipps rund ums Essen und Trinken, für den Frühstücks-Check, den Ernährungsführerschein sowie Ideen für einen Projekttag geben. Am Abend werden dann die Eltern zu einem „informativen Genießerabend“ eingeladen. Auch dabei wird es um die Ernährungs- und Bewegungspyramide, ein Fett-Quiz und praktische Anregungen gehen. Im Laufe der nächsten Monate finden dann Unterrichtseinheiten in den Klassen statt, bevor es am 5. Mai einen Resümee-Abend inklusive der Zertifikatsübergabe geben wird. ▪ kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare