Sozialverband sucht Mitstreiter für den Vorstand

+
Vorsitzender Fritz Alte (2. von links) ehrte die anwesenden Jubilare und dankte ihnen für die nicht selbstverständliche Treue zum Sozialverband: Irmtraut Weitzel, Dieter Helmboldt, Ingrid Heirbaut und Angela Teske (von links).

Halver - In vielen Vereinen wird es immer schwieriger, Leute für die Vorstandsarbeit zu gewinnen – das gilt auch für den Ortsverband Halver im Sozialverband Deutschland: Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Restaurant Berliner Platz appellierte der Vorsitzende Fritz Alte an die Anwesenden, dringend Mitglieder zu finden, die bereit sind, die vakanten Posten des 2. Vorsitzenden und des 2. Kassierers zu übernehmen.

Gleichzeitig kündigte Alte an, dass er im nächsten Jahr nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung stehen werde – was die Besetzung der derzeit vakanten Posten noch drängender macht. Altes Ankündigung sorgte für ein Raunen in den Reihen der Anwesenden. Nach rund 30 Jahren im Ehrenamt mit bald 80 Jahren hält er es für an der Zeit, das Amt in jüngere Hände abzugeben. Ohne konkret zu werden, sagte Alte, dass weitere Vorstandsmitglieder ebenfalls darüber nachdächten.

Aufgehoben hatte sich Alte seine Ankündigung für den Punkt „Verschiedenes“ auf der Tagesordnung der Versammlung. In seinem Jahresbericht hatte er zuvor die Aktivitäten des Ortsverbandes in 2016 Revue passieren lassen. Zu den Höhepunkten zählten die beiden Tagesfahrten an den Edersee sowie nach Lippstadt und Westernkotten. Aber auch dafür werde es immer schwerer, Mitfahrer zu finden. In diesem Jahr sind aber erneut zwei Fahrten vorgesehen – am 18. Mai zum Spargelessen und eine weitere im September. Alte hofft, dass sich genügend Teilnehmer anmelden, damit sich ein Bus lohnt.

„Ich bedaure es, dass sich die neuen Mitglieder so wenig an den Aktivitäten beteiligen“, sagte der Vorsitzende mit Blick auf das gesamte Angebot. Das waren im vergangenen Jahr unter anderem auch noch acht Mittwochstreffen und die Weihnachtsfeier, mit der gleichzeitig das 70-jährige Bestehen des Ortsverbandes gefeiert wurde. Der Kegelkreis traf sich zehn Mal im Restaurant Berliner Platz, hat sich aber zum Jahresende aufgelöst, weil die Gruppe aus Alters- und Krankheitsgründen immer kleiner geworden war.

Insgesamt ist die Mitgliederzahl im Sozialverband Halver weiterhin rückläufig – Ende 2016 gehörten dem Verband 167 Männer und Frauen an, zwölf weniger als ein Jahr zuvor.

Angela Teske erinnerte an die Aktivitäten der Frauengruppe im Verband, deren Team zum Beispiel bei den Mittwochstreffen im Bürgerzentrum am Park und bei der Weihnachtsfeier Aufgaben vom Kuchenbacken bis zum Tischdecken übernimmt und auch Besuche zu bestimmten Anlässen bei Mitgliedern organisiert. „Besonders freuen sich die Mitglieder in Seniorenheimen über einen Besuch“, sagte Angela Teske.

Karl Schröder zog eine Bilanz der Beratungstermine an jedem dritten Dienstag im Monat im Bürgerzentrum am Park. Auch dabei habe die Frequentierung deutlich nachgelassen. Themen, bei denen Rat gesucht wurde, waren unter anderem die Umsetzung der Pflegeversicherung, Fragen zu Bescheiden der Rentenversicherung, die schwierig formuliert waren, und zur Besteuerung der Altersversorgung.

Fritz Alte freute sich, bei der Jubilarehrung zwei besonders treue Mitglieder ehren zu können: Dieter Helmboldt und Irmtraut Weitzel gehören dem Sozialverband seit 40 Jahren an. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Heirbaut und Angela Teske geehrt. Nicht anwesend waren Silvia Frigo und Hans-Jörg Sommer, die ebenfalls seit zehn Jahren dabei sind.

Die Versammlung schloss mit Bildern aus Halver und Umgebung, die Klaus Peter Küls zusammengestellt sowie mit Musik und Text unterlegt hatte. Die Anwesenden erlebten Impressionen der Stadt im Grünen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.