Sonne zum Auftakt des CVJM-Ferienspaßes

Herrlicher Sonnenschein lockte die Mädchen und Jungen des CVJM-Ferienspaßes gleich in den Hohenzollernpark, wo verschiedene Spiele auf dem Programm standen. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Besser hätte es gar nicht kommen können: Als sich am Montagmorgen 50 Mädchen und Jungen im Vereinshaus des CVJM einfanden, lachte die Sonne vom Himmel.

Das freute nicht nur die Kinder, sondern auch das Betreuerteam um Jutta Kämper, das in dieser Woche für den Ferienspaß des CVJM – der unter dem Motto „Groß, stark, verwurzelt – wie ein Baum!“ steht – verantwortlich zeichnet.

Denn so konnte der Hohenzollernpark für die verschiedensten Aktivitäten genutzt werden. Mit Fuß-, Soft- sowie Federbällen, einem Holz-Wurfspiel, Jonglage-Material und anderen Dingen bewaffnet ging es gleich nach der Begrüßung in den Park. Zudem gab es unter dem Thema „Versteckt – Entdeckt!“ Geschichten, Lieder und Spiele rund um den Maulbeerfeigenbaum.

Auch für die anderen Tage wurde jeweils ein Motto gewählt: „Verloren im Maislabyrinth“ heißt es heute beim Ausflug ins Bubenheimer Spieleland. Morgen lautet das Motto „Sei nicht feige – nutz deine Chance“, wobei das Gleichnis vom Feigenbaum im Mittelpunkt steht. „Hoch hinaus“ geht es am Donnerstag, wenn das Waldfreibad Herpine und der Klettergarten besucht werden.

„Bleib stark – schlag Wurzeln!“: Zum Abschluss des CVJM-Ferienspaßes gibt es Geschichten, Lieder und Spiele rund um den Ölbaum. Die Aktionen enden jeweils um 16 Uhr am Vereinshaus – mit Ausnahme der beiden Ausflüge, die um 18 Uhr abgeschlossen werden. Am Donnerstag können die Kinder zudem in der Herpine abgeholt werden.

Im Übrigen habe sich der CVJM-Ferienspaß, den es seit 2008 gibt, längst bewährt, freut sich Jutta Kämper, dass viele Kinder zum dritten Mal, einige sogar zum fünften Mal dabei sind. Zwei Kinder waren für eine Teilnahme zu alt, „aber die wollten wir nicht verlieren“, so Kämper. Daher habe man sie in den Kreis der Betreuer aufgenommen, obwohl sie eigentlich noch zu jung dafür sind. Daher gibt es nun ein zehnköpfiges Helferteam und das bewährte „Küchenpersonal“, das für die Verpflegung der Ferienspaßkinder und für Getränke sorgt.

Auch in Zukunft werde es, davon geht die Leiterin der CVJM-Aktion aus, in der dritten Woche der Sommerferien den Ferienspaß im Haus an der Gerhard-Bergmann-Straße geben. Was auch bedeutet, dass sich an den grundsätzlichen Gegebenheiten nichts verändern wird. Zwar kann man nun die noch recht neuen Jugendräume im Vereinshaus nutzen, doch die maximale Teilnehmerzahl soll im nächsten und in den Folgejahren bei 50 bleiben.

„Schließlich wollen wir Kontakt zu den Kindern aufbauen“, erklärt Jutta Kämper, „und sie möglichst schnell mit ihren Namen ansprechen können“. Und dass diese persönliche Beziehung zu den Kindern bei diesen gut ankommt, zeigt sich alleine daran, dass die Mädchen und Jungen immer wieder am Ferienspaß des CVJM teilnehmen und „sehr traurig sind“ – wie im Fall der beiden neuen Helfer – , wenn sie zu alt für eine Teilnahme an der Aktion sind. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare