Dorffest im Sommer

Oberbrügge: Dorffest wird Realität

+
In 2017 war es ein Fest für die ganze Familie.

Oberbrügge - Schon Ende 2017 legten sich die Oberbrügger fest: Im Sommer 2019 soll es eine Neuauflage des Dorffestes geben. Und das wird nun Realittät. 

Es gab bereits ein erstes Treffen: Das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen hatte Vertreter von Vereinen und Kirchengemeinden eingeladen und viele waren gekommen. „Wir sind mutig. Als Platzhirsch schmeißen wir die Party im Sommer“, meinte Peter Seyfried vom Aktionsbündnis mit leichter Selbstironie. Denn nachdem das Dorffest vor zwei Jahren aus Sicht der Veranstalter erfolgreich verlaufen war, hatte man sich den Termin am ersten Samstag (31. August) nach den Sommerferien schon sehr frühzeitig gesichert. 

Konzept soll übernommen werden

Das Konzept von 2017 solle weitgehend übernommen werden, erklärte Seyfried, der die Veranstaltung leitete. Auch der Veranstaltungsort rund um die Grundschule wird derselbe sein. Über die zeitliche Ausgestaltung ergab sich dann aber doch noch erheblicher Diskussionsbedarf. 

Dem Vorschlag eines Teilnehmers, das Fest über zwei Tage laufen zu lassen, wurde allgemein eine Absage erteilt: „Das können wir nicht stemmen“, war die einhellige Auffassung, zumal viele Vereine sich auch an anderen Veranstaltungen beteiligten. Ob man am Samstag erst um 14 Uhr anfangen will – das war der Vorschlag des Aktionsbündnisses – oder doch schon um 11 Uhr wie beim letzten Mal, darüber herrschte Uneinigkeit. Eine Entscheidung wurde vertagt. 

Mit Hilfe eines Fragebogens soll zunächst abgefragt werden, wer was anbieten will. Einige konkrete Vorschläge gab es bereits: Eine Band, die mit Covermusik im Rock- und Popbereich unterwegs ist, wird von 20 bis 1 Uhr spielen. Der MVG Oberbrügge-Ehringhausen will eine Torwand aufstellen, die Brüdergemeinde (EBBG) wieder Kuchen servieren. Grundsätzlich soll der erwirtschaftete Gewinn nicht den einzelnen Anbietern, sondern dem Dorf zugutekommen. 

Das Festkomitee, das federführend für den Ablauf des Festes verantwortlich ist, bestand beim letzten Mal aus sieben Personen. Das seien zu wenige, fand Peter Seyfried und warb unter den Teilnehmern um Verstärkung.

Treffen zur Organisation 

Die Möglichkeiten, die Organisation voranzutreiben, sind zahlreich: Jeweils am dritten Freitag im Montag tagt der Dorfstammtisch. Nächster Termin ist der 15. März, Treffpunkt das evangelische Gemeindehaus. Das Aktionsbündnis trifft sich jeweils am ersten und dritten Dienstag im Monat, immer um 19 Uhr im Schießclub im Bürgerhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare