Ärzteversorgung

Nachfolge geregelt: Sohn übernimmt Arztpraxis

Arzt Nachfolge Hausarztpraxis Oberbrügge Rüdiger
+
Das Team um Dr. Hans-Joachim Rüdiger freut sich über die Nachfolge der Hausarztpraxis in Oberbrügge.

Der Sohn eines Arztes übernimmt die Praxis im MK. So ist die Versorgung der Patienten weiterhin gesichert.

Oberbrügge – Gute Neuigkeiten aus Oberbrügge. Für Dr. Hans-Joachim Rüdiger ist es wohl ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gewesen. Wie Ende November klar wurde, wird sein Sohn Felix Rüdiger seine Praxis in Oberbrügge übernehmen.

„Das ist einfach toll“, sagt der 70-jährige Allgemeinmediziner im Gespräch. Damit gerechnet hat er nicht. Geplant war es auch nicht. Es hat sich einfach ergeben. Sein 35-jähriger Sohn zog fürs Studium nach Berlin, arbeitete im Krankenhaus in Siegen und wohnt momentan noch in Wiesbaden, wo er als Chirurg im St. Josefs-Hospital arbeitet. Erfahrungen hat er auch im Bereich der Intensivmedizin. Für die Familie soll nun die Arbeit im Krankenhaus mit einer eigenen Praxis getauscht werden.

Felix Rüdiger übernimmt die Praxis seines Vaters.

Im Frühjahr wird Felix Rüdiger voraussichtlich in Oberbrügge in die Praxis mit einsteigen. Geplant ist, dass Vater und Sohn zwei Jahre parallel arbeiten werden, bis Felix Rüdiger die Arztpraxis alleine weiterführt. Darüber freuen sich auch die drei Mitarbeiterinnen Kornelia Schüller, Tanja Still und Kirsten Paulmann. Den Sohn ihres Chefs kennen sie alle drei. Tanja Still, die seit 35 Jahren in der Praxis arbeitet, kennt ihn sogar als Baby. „Wir sind ganz aus dem Häuschen“, sagen die drei Frauen unisono.

Ginge es nach dem Alter, hätte Hans-Joachim Rüdiger schon durchaus eher aufhören können. „Aber das macht man nicht“, sagt der 70-Jährige. Hörte er auf, ständen seine Patienten ohne Arzt da. Denn einen Nachfolger hatte er bis Ende November nicht in Aussicht.

Zwei Jahre parallel arbeiten

Dieser Verantwortung gegenüber seinen Patienten war er sich stets bewusst. Umso mehr freut er sich jetzt, dass er zum einen seine Praxis in die Hände seines Sohnes übergeben kann. Zum anderen aber auch, dass er seine Patienten in vertraute Hände geben kann. Mit seinem Sohn ist er sicher, dass die Praxis in Oberbrügge gut weitergeführt wird.

Beispiele, die das Gegenteil zeigen gibt es in Schalksmühle, merkt Hans-Joachim Rüdiger an. In der Nachbarkommune folgte auf den Internisten Jürgen Killburger Michael Maicher. Nach Problemen ist nun auch der Nachfolger weg – die Praxis steht leer.

Halvers Bürgermeister Michael Brosch freut sich ebenfalls über die positive Nachricht, und sagt: „Richtig schön für Oberbrügge.“ Mit der gesicherten Nachfolge wird dem prognostizierten Hausärztemangel in Halver ein Gegenpol gesetzt.

Die Praxis

Die Praxis von Dr. med. Hans-Joachim Rüdiger in Oberbrügge wurde 1948 von Dr. Heinrich Bicknäse gegründet. 1982 wurde sie von Hans-Joachim Rüdiger übernommen. Seine Nachfolge übernimmt fortan sein Sohn Felix Rüdiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare