Hunderte Schüler betroffen

Sirenenalarm! Berufskolleg im Märkischen Kreis evakuiert

+
Die Evakuierung der Schule klappte problemlos.

[Update 12.57 Uhr] Halver - Um kurz nach 12 Uhr heulten am Dienstag die Sirenen in Halver.

Der Sirenenalarm am Dienstagmittag war für die Halveraner nicht zu überhören. Die Alarmierung ausgelöst hatte eine Brandmeldeanlage am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg in Ostendorf, wie Michael Keil, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Halver, mitteilte

Wenige Minuten später kam folgende Info: Fehlalarm. Die Feuerwehr-Leitstelle des Märkischen Kreises bestätigte das: "Es war ein Fehlalarm, es ist schon wieder Ruhe. Es ist nichts passiert." Die ausgerückten Einsatzkräfte würden bereits wieder zurückkehren.

Insgesamt waren 15 Mann des Löschzugs Stadtmitte vor Ort, die feststellten, dass zwei Rauchmelder aus unbekanntem Grund synchron angeschlagen hatten, es sich aber eindeutig um einen Fehlalarm handelte.

Nach Auslösen des Alarms war das Berufskolleg evakuiert worden. "Das hat alles sehr gut geklappt", sagt ESBK-Schulleiter Ulrich Fröndhoff. Man habe auch einen Rollstuhlfahrer aus dem dritten Stockwerk evakuieren müssen. Dafür habe man spezielle Stühle, mit deren Hilfe der Transport über die Treppen möglich ist. "Das ist richtig gut gelungen", sagt der Schulleiter. Eigentlich sei für Donnerstag einen Probealarm an der Schule geplant gewesen. "Das war jetzt eine Probe im Ernstfall. Den Probealarm können wir uns nun sparen", so Fröndhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare