FDP sieht sich „gut für die Wahl aufgestellt“

+
Unter der Leitung des Kreisvorsitzenden Axel Hoffmann (Mitte) wählten die Mitglieder der Halveraner FDP am Dienstagabend ihre Kandidaten für die Kommunalwahl.

HALVER -  Vergleichsweise zügig ging es am Dienstagabend beim außerordentlichen Parteitag der Halveraner FDP angesichts des „Wahl-Marathons“ zu. Eine geschlossene Haltung der Parteimitglieder sorgte dafür, dass alle Kandidaten binnen weniger Minuten gewählt und bestätigt wurden.

Von Wesley Baankreis

Die Kandidaten der FDP

Mirco Schmale (Wahlbezirk 1), Andreas Gerrath (WB 2), Ewald Wieloch (WB 3), Frank Heukelbach (WB 4), Friedhelm Neuhaus (WB 5), Barbara Dorn-Erdogdu (WB 6), Jürgen Theiß (WB 7), Sascha Gerhardt (WB 8), Markus Schwarz (WB 9), Dieter Hoffmann (WB 10), Michael Kortmann (WB 11), Jochen Kniffka (WB 12), Lutz Schriever (WB 13), Karl Heinz Wolter (WB 14), Gerhard Köster (WB 15), Corina Craemer (WB 16), Christoph Seibert (WB 17) Die Reserveliste: 1. Andreas Gerrath, 2. Sascha Gerhardt, 3. Corina Craemer, 4. Michael Kortmann, 5. Jürgen Theiß, 6. Dieter Hoffmann, 7. Lutz Schriever, 8. Gerhard Köster, 9. Ewald Wieloch, 10. Christoph Seibert, 11. Markus Schwarz

Und dabei hatten die Liberalen ihr erstes Etappenziel schon vor Eröffnung des Abends erreicht. Gab es auf dem ordentlichen Parteitag im Januar noch minimale Bedenken, eventuell nicht alle Wahlbezirke zu besetzen, konnten die Freidemokraten am Dienstag in der Gaststätte „Zur Neustadt“ 17 Kandidaten vorstellen und wählen lassen.

„Alle Wahlbezirke sind mit guten Persönlichkeiten besetzt, weshalb wir für die Kommunalwahl auch gut besetzt sind“, freute sich der Ortsvorsitzende Sascha Gerhardt über die nun einheitlich beschlossene Kandidatenliste.

Ebenfalls einstimmig wurden die Kandidaten der Reserveliste von den Mitgliedern gewählt. Angeführt wird die Halveraner FDP dabei von Andreas Gerrath als Spitzenkandidat. „Unser Ziel ist ein Leitbild 2020 für Halver, um der Stadt für alle eine Zukunft zu sichern“, erklärte Gerrath vor seinen Parteikollegen sein Programm.

Neben einem Dialog zwischen Jung und Alt, einer Schulpolitik mit Einbezug der Eltern und einer besseren Straßensanierung fordern die Liberalen dabei auch eine Verstärkung der Sicherheit. Und das in gleich doppelter Hinsicht: „Zum einem gibt es die Gefahr bei der Verkehrssicherheit, die Zahlen der Unfälle hat in letzter Zeit zugenommen. Andererseits gibt es in Halver aber auch eine Einbruchswelle, die mit aller Macht bekämpft werden muss“, so Gerrath, der sich als Lösung etwa eine Ordnungspartnerschaft zwischen Polizei und Ordnungsamt in beiden Bereichen vorstellt.

Als dritte und letzte Wahl des Abend stand die Bestimmung eines Kandidaten für die Kreistagswahlen an. Hier wurde Andreas Gerrath einstimmig gewählt. „Ich sehe die Halveraner FDP, wie viele andere bei uns im Kreis, sehr gut aufgestellt und sie können mit ihrer Arbeit der allgemeinen Wahrnehmung entgegen wirken“, erklärte der Kreisvorsitzende Axel Hoffmann, der den außerordentlichen Parteitag in Halver leitete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare