Bis zum Sieg durchgeboxt

+
Nicht nur über das Zeugnis durften sich die Realschüler freuen, sondern auch über eine Fotoshow, die jeder von ihnen mit nach Hause nehmen durfte. ▪

HALVER ▪ „Gib mir was, irgendwas, das bleibt“, schallte es am Freitag durch die Aula der Realschule. Als die Schülerband den gleichnamigen Song der Gruppe Silbermond darbot, sangen die Entlassschüler laut mit. Nehmen sie etwas Bleibendes mit? Die Antwort ist eindeutig: In sechs Jahren Schule wurden sie auf einen neuen Lebensabschnitt vorbereitet, haben Höhen und Tiefen gemeistert und gehen nun gut gerüstet in ihre Zukunft.

„Ihr habt das Finale gespielt und gewonnen“, beglückwünschte Schulleiter Hartmut Wächter seine neuen Ehemaligen. „Meist ohne Elfmeterschießen oder Verlängerung verlassen heute 88 junge Menschen diese Schule.“ Passend zur derzeit laufenden Fußballweltmeisterschaft verglich Wächter in seiner Rede die Schullaufbahn mit einem Fußballspiel. „Ob Einzeltraining am Nachmittag oder die eine oder andere gelbe Karte, ihr habt Arbeits- und Lernbereitschaft gezeigt und euch bis zum Sieg durchgeboxt.“ Er sei stolz auf seine Spieler und wünsche ihnen, dass sie glückliche Menschen werden.

Eine besondere Überraschung hielten die vier Klassenlehrer Karin Turck, Margot Ihne, Werner Wiedemeier und Gabriele Lüddecke bereit: Auf einer Leinwand präsentierten sie eine selbst gestaltete Fotoshow, die den Familien und Schülern Einblicke in sechs Jahre Schulalltag vermittelte. Alte Erinnerungen wurden wach, an Klassenfahrten nach Norderney und Berlin oder an die SV-Spiele auf dem Schulgelände. Die Entlassschüler waren begeistert und erhielten bei der Zeugnisausgabe jeweils ein Exemplar für Zuhause. Doch auch die Schülerinnen und Schüler wollten sich in Form von Blumen und Geschenken bei ihren nunmehr ehemaligen Lehrern für eine tolle Schulzeit bedanken. In den kurzen Ansprachen kullerte auch die eine oder andere Träne.

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Regina Reininghaus und Jugendpastor Johann Schick gratulierten den Schülern. „Manchmal ist das Leben wie 'Mensch ärgere dich nicht'“, verglich Reininghaus. „Man hat gewonnen, wenn man seine Figur von Start auf Ziel bringt. Aber man kann rausgeworfen werden und muss wieder vorn vorn anfangen.“ Mut, Freude und Ausdauer seien im Leben von großer Bedeutung, um seinen Zielen näher zu kommen, ermutigte sie die Entlassschüler.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Verabschiedung wurde in der Aula die Tanzfläche eröffnet. Gestärkt durch das reichhaltige Büfett, das die Eltern zusammen gestellt hatten, feierte man bis in den späten Abend. ▪ Friederike Domke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare