Halver

SSV priorisiert Projekte der Vereine

+
Der TuS Grünenbaum möchte mit Fördermitteln die Flutlichtanlage am Kreisch erneuern.

Halver - Sanierung von Vereinsgebäuden und Umlagen, eine Flutlichtanlage, ein gebrauchter Skilift oder ein neuer Bodenaufbau für den Reitplatz – diese Projekte hatten Halveraner Vereine bereits im Januar im Rahmen einer Sitzung des Stadtsportverbandes (SSV) vorgestellt. Insgesamt sieben Vereine aus Halver bemühen sich um Mittel aus der Fördermaßnahme „Moderne Sportstätten 2022“. Drei der Projekte sind nun bereits priorisiert.

300 000 Euro fließen aus dem Programm der Landesregierung Nordrhein-Westfalens nach Halver. Gefördert werden können Sanierungen und Modernisierungen an vereinseigenen Sportstätten oder an solchen, die für mindestens zehn Jahre gepachtet oder gemietet sind. Zunächst mussten der TuS Ennepe, der TuS Grünenbaum, der Reit- und Fahrverein Halver, der Ski-Club Halver, der Märkische Angelsportverein, der Tennisclub Halver sowie der TuS Oeckinghausen dafür auf einem eigens eingerichteten Portal sogenannte „Voranträge“ stellen.

SSV will Konsens über Geldverteilung erreichen

Der SSV hätte anschließend im Rahmen einer Priorisierung alleine über die Verteilung der Mittel entscheiden können, entschied sich aber dagegen. Man wolle einen Konsens über die Aufteilung erreichen, hatte der SSV-Vorsitzende Michael Eyrich-Ravens im Januar betont. Nachdem alle Vereine ihre Projekte vorgestellt hatten, war klar, dass es eine Lücke von rund 25 000 Euro für die Finanzierung aller Vorhaben gab. Doch auch die ist jetzt geschlossen, wie Breitensportbeauftragte Claudia Wrede und Thomas Langescheid, 2. Vorsitzender des SSV, berichten. Die Stadt hat sich bereit erklärt, die fehlenden Finanzmittel für die Vereine zur Verfügung zu stellen. Somit können alle Projekte umgesetzt werden. Das weitere Prozedere rund um die Landesmittel sieht vor, dass der Stadtsportverband die Voranträge einer ersten Prüfung unterzieht und sie dann nach der sogenannten Priorisierung an die Staatskanzlei weiterleitet. Gibt es von dort „grünes Licht“, muss noch ein finaler Antrag durch die Vereine gestellt werden. „Aber zu diesem Zeitpunkt können sich die Vereine schon relativ sicher sein, dass sie sich die Arbeit mit dem Antrag nicht umsonst machen“, sagt Thomas Langescheid. 

Projekte von Grünenbaum und Ennepe priorisiert

Wer also die Hürde des Vorantrags genommen hat, hat die Förderbewilligung schon fast in der Tasche. Drei Projekte wurden vom SSV bereits an die Staatskanzlei übermittelt, wie Claudia Wrede berichtet: „Das Projekt des TuS Grünenbaum und zwei Projekte des TuS Ennepe haben wir jetzt bereits priorisiert.“ Der TuS Grünenbaum möchte mit den Fördermitteln eine neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz am Kreisch installieren. Die aktuelle Anlage ist etwa 20 Jahre alt und beleuchtet den Kunstrasen ebenso schwach wie ungleichmäßig, wie TuS-Jugendleiter Tom Herberg bei der Vorstellung des Projektes berichtet hatte. Abgesehen von der Beleuchtung soll mit der neuen Anlage künftig auch reichlich Energie am Kreisch gespart werden. 

Der TuS Ennepe will mit den Fördermitteln des Landes zwei Projekte realisieren: den barrierefreien Umbau der Sanitäranlagen und der Umkleidekabinen zum einen, den barrierefreien Umbau des Vereins- und Besprechungsraumes zum anderen. Zusätzlich zu den Landesmitteln müssen die Sportvereine aber auch Eigenleistungen erbringen – sei es in Form von gesammelten Spenden oder durch eigene Arbeitsstunden an den Projekten. „Auch die anderen Projekte werden wir jetzt nach und nach priorisieren“, sagt Claudia Wrede. Zeit genug haben die Vereine und der SSV noch: Die Anträge müssen bis zum 31. Dezember 2022 eingereicht sein.

Info: Förderprogramm NRW

Mit einem Förderprogramm unterstützt das Land NRW die Sportvereine. Zur Behebung des Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten stehen mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ bis zum Jahr 2022 insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung, von denen Sportvereine profitieren können. Es zielt konkret auf die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten, die sich im Eigentum von Sportvereinen oder -verbänden befinden, gepachtet oder langfristig gemietet sind. Der SSV Halver hat 300 000 Euro zur Verfügung, um diese an Vereine auszuschütten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare