Neuerungen in der "Wundertüte"

+
Doris Teske (dritte von links) übergab am Mittwoch die Leitung der Awo Kita Wundertüte offiziell an Sibylle Haberland (dritte von rechts). Sonja Bittrich vom Elternbeirat (links) sowie Tina Reers (zweite von links) und Johannes Anft (rechts) von der Awo und Ulrike Backhaus (zweite von rechts) gratulierten.

Halver - Neues Jahr, neue Leiterin, neue Pläne: Das noch junge Jahr 2018 birgt für die Kita "Wundertüte" der Awo einige grundlegende Änderungen.

„Ich fühle mich gut, bin motiviert und voller Tatendrang“, sagte Sibylle Haberland, seit dem 1. Januar neue Leiterin der Kita der Awo an der Weststraße beim offiziellen Stabwechsel am Mittwoch. Haberland übernimmt die Leitung von Doris Teske, die die Kita seit ihrer Entstehung 1979 führte. 

In vielem leistete die Kita in den fast 40 Jahren dabei Pionierarbeit. „Die Awo-Kita in Halver war im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes eine der ersten Kitas mit einer richtigen U3-Gruppe“, sagte Johannes Anft, Betriebsleiter der Awo. „Eine klassische Ausbildung für die Arbeit mit so kleinen Kindern gab es damals noch nicht“, betonte er. 

Auch in diesem Jahr soll wieder ein Modellversuch gestartet werden. „So viel kann ich sagen: Es soll einen Neubau geben“, sagte Anft. Gemeinsam mit Ulrike Backhaus vom Jugendamt, der Awo und der Leitung der Kita werde die Einrichtung einer Gruppe für behinderte Kinder geplant. „Das ist alles noch in der Planung. Aber es wird schön“, sagte Anft.

Weiterentwicklung in neue Hände geben

Die neuen Pläne waren auch der Anlass für Doris Teske, in den Hintergrund zu treten und die Weiterentwicklung von Anfang an in die Hände ihrer Nachfolgerin zu geben. In den kommenden Monaten wird sie als Erzieherin weiter in der Kita arbeiten und die neue Leitung mit ihrer langjährigen Erfahrung unterstützen. „Mir geht es gut dabei“, sagte Teske. 

Sibylle Haberland ist keine Fremde in der Halveraner Awo-Kita – im Gegenteil. Seit 2007 arbeitet sie als Sprachförderkraft in der Wundertüte, leitet seit 2008 die U3-Gruppe und hat zudem die Zusatzqualifikation als Fachkraft für Frühpädagogik erworben. Seit 2014 war sie die stellvertretende Leiterin der Kita. 

„Sie ist hier hineingewachsen“, sagte Anft. Dennoch habe man sich die Suche nach einer neuen Leitung nicht leicht gemacht: „Wir haben die Stelle ganz normal ausgeschrieben “, sagte Anft. Umso schöner sei es, mit Haberland die Passende für den Job als Leiterin der „Wundertüte“ gefunden zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.