Unfall mit gasbetriebenem Auto: B229 zeitweise gesperrt

+
Kritischer Moment: Die Lüdenscheider Feuerwehr überprüfte den Gastank auf ein mögliches Leck.

HALVER ▪ Schwerer Verkehrsunfall mit glimpflichem Ausgang: Die Kollision zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 229 zwischen Halver und Lüdenscheid-Brügge sorgte am Freitagmittag für kilometerlange Staus in beide Fahrtrichtungen.

Die beteiligten Fahrerinnen zogen sich nach Auskunft der Polizei schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen zu.

Gegen 11.30 Uhr war die 28-jährige Fahrerin eines Ford Focus auf der B 229 in Richtung Halver unterwegs. Da die Lüdenscheiderin nach links in den Ortsteil Ostendorf abbiegen wollte und den Gegenverkehr abwarten musste, hielt sie an – das übersah jedoch eine hinter ihr fahrende Wipperfürtherin in ihrem VW Sharan. Die 53-Jährige fuhr dem Ford mit voller Wucht auf, so dass dessen gesamte Heckpartie stark eingedrückt und die Fahrerin mitsamt Sitz nach vorne geschleudert wurde. Sie musste ebenso wie ihre Hinterfrau zur Behandlung ins Klinikum gebracht werden.

Gastank im Unfall-PKW auf der B229

Zum Video

Für eine kritische Situation sorgte indes der Antrieb des Fords: Er war mit einer Gasanlage im Heck ausgestattet und nach ersten Erkenntnissen durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen worden. Da die Feuerwehr Lüdenscheid die Unfallstelle zunächst auf ein Gasleck überprüfen musste, wurde die Bundesstraße sicherheitshalber voll gesperrt – kilometerlange Staus sowohl in Richtung Brügge als auch in Richtung Halver-Oeckinghausen waren die Folge. Dann die Entwarnung: Messungen ergaben keine Auffälligkeiten, so dass schließlich auf den Abtransport der beiden schwer beschädigten Fahrzeuge gewartet werden musste. Die Unfallstelle konnte nach knapp einer Stunde wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Laut Polizei beläuft sich der Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf jeweils 3000 Euro. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare