Senioreneinrichtungen in Halver müssen testen

Das Fest der schnellen Tests

Hunderte von Menschen unterzogen sich am Weihnachtswochenende Schnelltests, bevor sie Angehörige besuchten.
+
Hunderte von Menschen unterzogen sich in Halver am Weihnachtswochenende Schnelltests, bevor sie Angehörige besuchten.

Es war ein anderes Weihnachtsfest als je zuvor. Und es war das Weihnachtsfest der schnellen Tests. Hunderte Halveraner und Angehörige von außerhalb unterzogen sich während der Feiertage einem Abstrich, bevor sie ihre Angehörigen zuhause oder in Senioreneinrichtungen besuchten.

Der Corona-Schnelltest gehörte im Haus Waldfrieden und auch im Seniorenzentrum Bethanien zum Pflichtprogramm. Beide Einrichtungen hatten die kurzfristig anberaumt Verpflichtung zum Test kurzfristig umzusetzen – zusätzlich zu den ohnehin geltenden Bestimmungen, was Abstände, Besucherzahlen oder Hygieneregeln angeht. Und bis auf wenige Ausnahmen, wo vielleicht noch ein bisschen Aufklärungsbedarf bestand, gingen die mit Spannung erwarteten Festtage reibungslos über die Bühne.

Haus Waldfrieden

Man habe den Bewohnern einen festlichen Nachmittag in einem für sie vertrauten Rahmen bieten wollen, sagt Bernd Lauermann, Leiter des Hauses Waldfrieden, dem Demenz-Kompetenz-Zentrum am Hälversprung. Die Lösung dort: An Heiligabend durften Besucher bis 12 Uhr kommen, wie stets auf Anmeldung und nach obligatorischem Screening, Befragung und Schnelltest. Pflege und Betreuung hätten dabei Priorität genossen. Dass es zu kurzfristigen Wartezeiten kommen konnte, müsse vor diesem Hintergrund in Kauf Genomen werden. Der Nachmittag gehörte den Wohngruppen selber. Für sie hatten die Mitarbeiter sechs einzelne Gottesdienste im zahlenmäßig überschaubaren Rahmen eingerichtet. „Diese Bereitschaft finde ich einfach gut“, sagt Lauermann über die Kolleginnen und Kollegen, die das übernommen hätten. Denn die Arbeit mit immer neuen Vorgaben und Aufgaben sei belastend. „Tiefenentspannt ist da keiner“, weiß Lauermann.

Bethanien

Auch im Seniorenzentrum Bethanien waren die besucherstarken Feiertage „mit Arbeit verbunden“, wie Pflegedienstleiterin Linda Hauf über das Weihnachtsfest an der Bachstraße sagt. „Wir haben jeden Besucher abgestrichen.“ Erst am 23. Dezember war klar, dass dies erforderlich würde. Damit gab es allein im Haus Bethanien 250 Schnelltests, alle negativ, wie sich herausstellte. Die kurzfristige Information habe viel Umplanung und Umstrukturierung in den Dienstplänen mit sich gebracht, doch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei klar: „Das Heim geht vor. Die Bewohner zählen alle zur Risikogruppe.“. Im Haus selber gelten fest Besuchszeiten an sieben Tagen von 10 bis 18 Uhr und auch ohne Anmeldung. Allerdings darf jeder Bewohner am Tag maximal vier Besucher empfangen, davon zwei gleichzeitig, so die Regelung. Die Praxis habe funktioniert. Von „viel Freude übers Wiedersehen“, spricht Linda Hauf im Rückblick auf Fest: „Es waren schöne Weihnachten.“

Pflegedienst Stein

Das Fest komplett im Corona-Modus verbrachten Florian Stein und seine Partnerin Sabrina Wolff, die das Büro ihres Pflegedienstes Stein & Partner am Mittwoch zum Testzentrum umfunktioniert hatten. Nachdem am Dienstag grünes Licht von Kreis und Stadt gekommen war, boten sie ab Mittwochmorgen Schnelltests an, was dankend angenommen wurde. In der Regel bis zu 30 Kunden pro Tag ließen sich auf eigene Kosten abstreichen, um sicher zu gehen, bei Besuchen von Angehörigen niemanden zu gefährden. Über alle Feiertage und so lange der Vorrat an Schnelltests reicht, wollen sie nun weitermachen. Denn nicht nur Weihnachten spielt eine Rolle: Viele, die bis kurz vor Weihnachten hätten arbeiten müssen, hätten sich über die Feiertage selbst beschränkt, um danach mit einem Test auf der sicheren Seite zu sein, wenn Silvester und Neujahr anstehen. „Da waren viele super diszipliniert“, sagt Stein über die Kunden. Klare Ansage beim Pflegedienst, bestätigt per Unterschrift, aber eigentlich Selbstverständlichkeit: Schlage der Schnelltest positiv an, gelte ab sofort Quarantäne und Abklärung der Situation mit Hausarzt, Gesundheitsamt und PCR-Test.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare