Seltener Eisvogel an Carthausener Teich gesichtet

+
Sind im heimischen Raum sehr selten geworden: Jetzt wurde wieder ein Eisvogel gesehen.

Halver - Die Chancen, dass sich der vom Aussterben bedrohte Schwarzstorch im „Wasservogelparadies“ Carthausen niedergelassen hat, scheinen nicht schlecht zu stehen.

Nachdem vor gut drei Monaten AA-Leserin Anna Gründer das Tier fotografiert hatte (wir berichteten), konnte der Storch einige Wochen später auch von Bianca und Uwe Mähler am Schlechtenbach in Ober Carthausen beobachtet werden.

Nicht nur Schwäne, Enten, Kanadagänse und Schwarzstorch scheinen sich im Gebiet von Carthausen wohl zu fühlen. Die beiden AA-Leser haben vor wenigen Tagen einen weiteren Vogel gesichtet, der ebenfalls zu den selten gewordenen Arten zählt: ein Eisvogel.

Bianca Mähler konnte den Vogel am Teich ihres Hauses „Küppers Gut“ morgens um 6.30 Uhr fotografieren. Familie Mähler hofft nun natürlich, dass der Eisvogel wieder an ihrem Feuchtbiotop auftaucht. Schließlich gibt es mit Stichlingen, Moderlieschen, Elritzen und Bitterlingen genug einheimische Kleinstfische, die dem Vogel als Nahrung dienen.

Um dem Eisvogel die Jagd auf die Kleinfische zu erleichtern, will Familie Mähler sogar einen Ansitz für das Tier bauen. Von diesem kann der Vogel – im Sinne einer besseren Jagd – seine Beute vorher genau ausspähen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare