Sekundarschule wird zur „Humboldtschule“

Dr. Heinfried Habeck

Halver -  Nachdem Dr. Heinfried Habeck die Moderation in Sachen Sekundarschule in Halver übernommen hat (wir berichteten), sind nicht nur Gespräche mit allen Schulen und Elternpflegschaften geführt worden, sondern wurde auch die Entwicklung einer eigenen „Identität“ der neuen Schule in Angriff genommen.

Denn Eltern wie auch die Bürger sollten sich nach Möglichkeit mit dieser Schule identifizieren. Da die Bezeichnung „Sekundarschule“ – die aus dem nordrhein-westfälischen Schulgesetz stammt – dafür ungeeignet sei, sollen, so der Moderator, alle weiteren Planungen nun unter dem Arbeitstitel „Humboldtschule“ laufen.

Friedrich Wilhelm Christian Carl Ferdinand von Humboldt, kurz: Wilhelm von Humboldt, am 22. Juni 1767 in Potsdam geboren, am 8. April 1835 in Tegel gestorben, war ein preußischer Gelehrter, Staatsmann und Mitgründer der heutigen Humboldt-Universität in Berlin. Er zählt zu den großen, fortwirkend einflussreichen Persönlichkeiten in der deutschen Kulturgeschichte.

Schwerpunkte seiner Beschäftigung waren kulturwissenschaftliche Zusammenhänge wie die Bildungsproblematik, die Staatstheorie, die analytische Betrachtung von Sprache, Literatur und Kunst sowie die aktive politische Mitgestaltung als Reformmotor im Schul- und Universitätswesen und als preußischer Diplomat.

Die Bezeichnung „Humboldtschule“ für eine Sekundarschule in Halver soll in besonderer Weise auch für den Qualitätsanspruch der Bildungseinrichtung und die Kontinuität hoher Standards stehen, heißt es in der Vorlage für den Hauptausschuss, der am kommenden Dienstag, 13. Mai, ab 17 Uhr im Feuerwehrgerätehaus an der Thomasstraße tagt. Und zwar doch öffentlich, weil sich das Gremium mit dem Antrag der SPD-Fraktion auf Öffnung der Baustelle Heerstraße am Wahlsonntag befassen soll.

Aus diesem Grund werden die Hauptausschussmitglieder nun ebenfalls über den Stand der Dinge in Sachen Sekundarschule informiert. Denn die vom Rat ins Leben gerufene Steuerungsgruppe „Sekundarschule“ wird erst in der 21. Kalenderwoche (19. bis 23. Mai) tagen.

Deren Mitglieder werden dann auch über die Ergebnisse einer Fragebogen-Aktion informiert: Die Eltern der Grundschulkinder haben solch einen Bogen erhalten, mit dem der Informationsstand- und bedarf zur Sekundarschule abgefragt wird. Die Fragebögen werden derzeit ausgewertet. Außerdem soll in der Steuerungsgruppe der weitere Zeitplan besprochen werden. Im Übrigen handelt es sich bei der „Humboldtschule“ um einen vorläufigen Arbeitstitel – die endgültige Namensgebung bleibt natürlich dem Rat der Stadt Halver vorbehalten. - det

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare