66-jähriger Radfahrer bei Unfall in Halver-Anschlag schwer verletzt

+

[Update, 12.40 Uhr] Halver - Bei einem schweren Unfall am Ortsausgang des Halveraner Ortsteils Anschlag ist am Donnerstagnachmittag ein 66-jähriger Radfahrer aus Radevormwald schwer verletzt worden. Die L284 musste für die Dauer der Unfallarbeiten voll gesperrt werden.

Nach Informationen der Polizei befuhr eine Frau aus Halver die L284 aus Richtung Wegerhof kommend. Als sie nach rechts in Richtung Anschlag abbiegen wollte, übersah sie offenbar den in gleicher Richtung fahrenden 66-Jährigen. Der Radfahrer prallte gegen die Beifahrerseite des Toyota der Frau. 

Er wurde von dem PKW umgestoßen und zur rechten Seite weggedrückt. Beschädigungen an der rechten Seite des PKW zeigen, dass es zu mehreren Berührungen mit dem Radfahrer gekommen sein muss. 

Der Fahrer blieb schwer verletzt liegen und war nicht ansprechbar. 

Kurz darauf am Unfallort erscheinende Verkehrsteilnehmer leisteten 1. Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Obwohl der Radfahrer einen Helm trug, erlitt er Kopfverletzungen und wurde mittels Rettungshubschrauber (Christoph 8) ins Klinikum Dortmund-Nord geflogen. Aktuell kann Lebensgefahr noch nicht ausgeschlossen werden.

Die Fahrerin des PKW erlitt einen Schock, kam mit dem RTW ins Krankenhaus nach Lüdenscheid, von wo sie jedoch am Abend wieder entlassen wurde.

Es entstand nur geringer Sachschaden. 

Die Feuerwehr Halver war mit den Löschzügen Stadtmitte und Bommert am Unfallort, auch der Rettungsdienst und die Polizei waren mit mehreren Einsatzkräften beteiligt. Der Löschzug Buschhausen ließ seine Drohne aufsteigen, um einen Überblick aus der Luft zu gewinnen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare