Schwenker Jecken feiern ausgelassen

+
Bunt und fantasievoll kostümiert feierten die Jecken in Schwenke.

Eine der spektakulärsten Karnevalsveranstaltungen auf Halveraner Gebiet fand am Samstag einmal mehr in den Räumlichkeiten des TuS Ennepe an der FK Söhnchen Arena in Schwenke statt.  

Halver – Schon lange vor Veranstaltungsbeginn war die Location bis auf den letzten Platz gefüllt, wobei die allermeisten es sich nicht nehmen ließen, in fantasievollen, bunten Kostümen zu erscheinen. So gaben sich unter anderem ein Pharao mit Gattin, Matrosen, Astronauten, Knastbrüder sowie Alan Garner aus dem Film Hangover mitsamt vor dem Bauch geschnalltem (Stoff-)Baby in Schwenke die Ehre. 

Der 2. Vorsitzende des TuS Ennepe, Torsten Kriegeskorte, eröffnete indes den offiziellen Teil und das Bühnenprogramm und begrüßte als Ehrengast den „Schwenker Bürgermeister Dr. Bernd Eicker“, der gemeinsam mit vielen Helferinnen und Helfern den Wertmarkenverkauf übernahm. Moderiert wurde das Programm vom 1. Vorsitzenden des TuS, Lutz Wengenroth, sowie Khaled Chehade, die sich gegenseitig als Präsentatoren die Bälle zuwarfen und immer wieder auch zahlreiche Gags gen Publikum abfeuerten, bei denen die eine oder andere fiese Pointe auch Freunde und Mitstreiter aus dem Verein zum Thema hatte.

Karneval TuS Ennepe 2019, FK Söhnchen Arena, Schwenke

Bevor der Unterhaltungsteil des Abends startete, übergab Prinz Peter Schebestik die Kette an seinen Nachfolger Markus Peter (Markus II), der Yvonne Salomon zu seiner Prinzessin erkoren hatte. Beide präsentierten sich und ihre vier Beisitzer auf der Bühne und begrüßten die Untertanen, wobei Prinz Markus zusätzlich eine launige Büttenrede vorbereitet hatte. Untermalt von Karnevalsmusik, für die DJ Markus Boesler mit Unterstützung von Lutz Wengenroth verantwortlich zeichnete, startete das abwechslungsreiche Bühnenprogramm, wobei die Akteure von den Narren im Saal engagiert angefeuert und beklatscht wurden. Zu sehen waren unter anderem die Funken „Flotte Raketen“, die sich aus der Mädchenmannschaft rekrutierten und zeigten, dass sie tänzerisch einiges zu bieten hatten. 

Das Publikum feierte ausgelassen...

Als kernige Tänzer erwiesen sich auch die Spieler der A-Jugend des TuS Ennepe, die als Village People in entsprechenden Kostümen den Klassiker „Y.M.C.A.“ aufs Anspruchsvollste interpretierten, natürlich passend kostümiert zum Beispiel als Bauarbeiter, Polizist oder Cowboy, ganz in der Tradition der Original-Interpreten. Bevor DJ Sergej aus Russland, eindrucksvoll dargestellt durch André Reich, an seinem selbst mitgebrachten Mischpult die Puppen tanzen ließ, legten die Mitglieder der Damenmannschaft des TuS Ennepe als Gefängniswärter und Gefangene einen besonders sehenswerten „Jailhouse-Rock“ hin. 

... besonders auch die Darbietungen auf der Bühne.

Schließlich folgte nach der Pause ein zweiter, umfangreicher Programmteil mit vielen weiteren unterhaltsamen Darbietungen. Eine weitere Attraktion beim Karneval in Schwenke war einmal mehr die beliebte Foto-Box, in der jeder nach Herzenslust Selfies von sich produzieren konnte. Somit erhielten die Veranstalter jede Menge Fotos der anwesenden Gäste mit ihren bunten Kostümen. Die Selfies werden in Kürze auf der Website des TuS Ennepe (www.tusennepe.de) veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare