Schwenke: Putzlappen verstopfen Abwasserpumpen

+
Dieses rund 60 Zentimeter umfassende Knäuel holten die Mitarbeiter der Stadtwerke vor wenigen Tagen aus der Pumpstation.

Halver - Zwölf Mal mussten die Mitarbeiter der Stadtwerke Halver seit dem 4. Dezember ausrücken. Ihr Ziel: Die zentrale Pumpstation in Schwenke. Dort verstopfen nahezu regelmäßig Putzlappen und Hygieneartikel das Pumpensystem.

Von Friederike Domke

Hier wird das Abwasser aus dem gesamten Halveraner Ortsteil gesammelt und durch Druckleitungen ins allgemeine Entwässerungsnetz nach Halver weitertransportiert.

Seit Anfang des Monats läuft das aber nicht mehr reibungslos. Putzlappen und Kosmetikartikel verheddern sich in den Flügelrädern und verstopfen die Pumpe. „Der Abwasserkanal kann, wie es der Name schon sagt, nur Abwasser fassen. Dazu zählen keine Feststoffe“, sagt Michael Schmidt, Geschäftsführer der Stadtwerke Halver.

Nahezu alle zwei Tage sendet das System der Pumpstation ein Störsignal aus, was wiederum die Mitarbeiter der Stadtwerke auf den Plan ruft. Der jüngste Einsatz war am Sonntag, auch an Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag mussten die Männer zur Pumpstation an der Karl-Heinz-Volkenrath-Straße ausrücken.

Ob Putzlappen, Wischtücher, Tampons oder Binden: Immer wieder sind es Fremdstoffe, die unerlaubt im Abwasserkanal entsorgt wurden. „In diesem Maße ist das noch nie vorgekommen“, ist Schmidt über die Verstopfungen empört. Aus welchem Haushalt genau die Fremdstoffe stammen, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. An der Pumpstation kommt das Abwasser aller Häuser aus Schwenke zusammen.

Kosten zwischen 400 und 500 Euro entstehen bei jedem Einsatz, geht eine Pumpe kaputt – das ist bis jetzt ein Mal vorgekommen – sind es auch schon mal bis zu 1000 Euro. Ausgaben, betont Schmidt, die auf den Bürger umgelegt werden.

„Bevor wir jeden Haushalt aus Schwenke einzeln anschreiben, hoffe ich, dass sich ein Aufruf lohnt“, bittet Schmidt die Schwenker, in Zukunft keine Putzlappen oder Hygieneartikel mehr in der Toilette zu entsorgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare