Schuppen in Oberbrügge steht in Flammen

OBERBRÜGGE ▪ In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Feuerwehr in Oberbrügge um 0.04 Uhr per Sirene zu einem Einsatz gerufen. Ein Holzschuppen an der Heerstraße 64 hatte Feuer gefangen und brannte.

Der Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen rückte mit 17 Mann starker Besatzung aus. Beim Eintreffen am Einsatzort hatten jedoch einige Bürger bereits den Großteil des Feuers gelöscht. Der anfängliche Verdacht, es seien noch Personen in der Hütte, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Für die Feuerwehrmänner ging es damit vornehmlich um die Bekämpfung von Glutnestern. Daher kam in der Nacht auch die Motorsäge zum Einsatz – damit wurden die Überreste des Schuppens auseinander genommen, um alle Glutnester zu finden. Auch das DRK und die Polizei waren vor Ort.

Nach dem rund zweistündigen Einsatz der Wehr mussten aber auch noch Ordnungsamt und Bauhof informiert werden: Das Wasser, das die Feuerwehr zum Löschen genutzt hatte, war auf die Heerstraße gelaufen und dort gefroren. Mitarbeiter des Bauhofes streuten die Stelle weiträumig ab. ▪ svh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare