Verkehrschaos ist Gefahr für Schüler

+
Wendende Autos werden auf dem Elternparkplatz an der Regenbogenschule zur Gefahr für die Schüler, die zu Fuß zur Schule kommen.

Halver - „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es zu einem Unfall kommen wird!“ Mit dieser dringenden Warnung wendet sich die Schulpflegschaft der Regenbogenschule an die Elternschaft.

Der Elternbrief ist gerichtet an die Eltern des Standortes Auf dem Dorfe und insbesondere an diejenigen unter ihnen, die morgens mit dem Auto die Kinder in die Schule bringen. 

Was zwischen 7.40 und 8 Uhr morgens dort passiert, lasse sich kaum in Worte fassen, sagt Anne Funkenhaus aus der Pflegschaft und auch die Mütter, die gerade ihre Kinder zu Fuß in die Schule begleitet haben. Drei Fußwege treffen aufeinander an der Stelle, über die auch die Lehrer den Lehrerparkplatz ansteuern. 

Brisante Schnittstelle am Lehrerparkplatz

Das ist die brisanteste Schnittstelle. Denn die Lehrer treffen zwar früher ein als die Schüler, doch viele Eltern nutzten die Zufahrt, um die Kinder möglichst schulnah „anzuliefern“. Schüler, die von der Bushaltestelle beziehungsweise von der Humboldtstraße aus kämen, könnten in keinster Weise mit plötzlich auftauchenden oder sogar wendenden Autos rechnen, sagen die Mütter und schreibt auch die Schulpflegschaft in ihrem Appell an die Eltern. 

Kritisch ist die Situation auch an anderer Stelle. Der normale Anfahrtsweg für die Eltern ist ein als U ausgebildeter Parkplatz. Dort manövrieren zu Spitzenzeiten fünf Fahrzeuge gleichzeitig vorwärts und rückwärts, während Schüler aus dem Bereich Goethestraße über die Schillerstraße in Richtung Schulhof und Schule unterwegs sind. 

Eine bauliche Lösung sei für den Gesamtbereich nicht in Sicht, sagt auf Anfrage unserer Zeitung Lutz Eicker vom Ordnungsamt, der immer wieder morgens an den Zufahrten steht und versucht, die Eltern zu sensibilisieren.

Nur Eltern selber können Lage entschärfen

Entschärfen könnten die Lage nur die Eltern selber, sagt Eicker und schreibt die Elternpflegschaft: „Um dem durchaus überfüllten Elternparkplatz aus dem Weg zu gehen, empfehlen wir, die Parkbuchten an der Goethestraße zwischen Schiller- und Leibnizstraße zu nutzen.“ 

Dort könnten die Kinder problemlos aussteigen und gelangten Fußwege, die keine Straße kreuzen, sicher zur Schule. Das Verkehrschaos vor der Schule verringere sich, auch die Bus- und Stadtkinder gewönnen mehr Sicherheit auf ihrem Schulweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare