Schulanmeldungen laufen schleppend

+
Die Anmeldefrist für neue Schüler an der Humboldtschule wurde verlängert. Es hatten sich nur etwa halb so viele Kinder angemeldet, wie erwartet.

Halver - Damit ein Kind die Schule besuchen kann, muss es an dieser Schule angemeldet sein. Auf diesen Sachverhalt weist aus gegebenem Anlass die Stadt als Schulträger hin.

Hintergrund ist, dass nach Ablauf der Anmeldefrist an der Humboldtschule für das Schuljahr 2017/2018 nur etwa halb so viele Kinder wie von der Stadt erwartet angemeldet worden sind. Daher soll es auch in der kommenden Woche noch möglich sein, Anmeldungen vorzunehmen, und zwar vormittags zu den Unterrichtszeiten im Sekretariat der Schule, Humboldtstraße 5. Es wird um eine persönliche Vorsprache der Schüler gebeten.

Bei der Anmeldung sind das letzte Schulzeugnis, der Anmeldeschein der Grundschule, das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde sowie ein Passbild für den zukünftigen Schülerausweis der Fahrschüler vorzulegen.

Worauf das schleppende Anmeldeverhalten zurückzuführen sein könnte, ist bei der Stadt Halver als Schulträger nicht bekannt. Die Termine für die vergangene Woche seien sowohl für die Humboldtschule wie für das Anne-Frank-Gymnasium öffentlich bekannt gemacht worden. Auch die Grundschulen haben den Viertklässlern entsprechende Schreiben mit nach Hause gegeben, sagt Kai Hellmann, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste.

Zu überlegen sei, ob man künftig die Eltern direkt anschreiben werde, um sie auf die Anmeldepflicht aufmerksam zu machen. Geplant ist, für die Humboldtschule drei Eingangsklassen zu bilden, was eine Jahrgangsstärke von 75 bis 80 Schülern an der wachsenden Sekundarschule bedeuten würde.

Problemlos hingegen verlief nach Informationen des AA das Anmeldeverfahren am AFG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare