Schülerzahlen sind rückläufig

+
Die Schülerzahlen an Halveraner Schulen sind weithin rückläufig. Einzig das AFG hat einen Zuwachs zu verzeichnen.

Halver -  Ein großes Thema, das auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Jugend (Mittwoch, 17 Uhr) steht, ist die Schulentwicklungsplanung. Dabei ist von Seiten der Verwaltung umfangreiches Zahlenmaterial über die aktuellen Schülerzahlen vorgelegt worden.

Die Zahlen sind die Basis für die Planung, die nun nach der Gründung der Humboldtschule vorangetrieben werden muss. Es ist ein Raum- und Gebäudekonzept für die Sekundarschule zu erarbeiten, das gleichzeitig alle anderen Schulformen miteinbezieht. Dabei kommt dem Arbeitskreis Schule die besondere Aufgabe zu, das Konzept auf die Beine zu stellen.

Beim Blick auf die Entwicklung der Schülerzahlen in den Grundschulen seit 2005 wird deutlich, dass es insbesondere in den letzten drei Schuljahren deutliche Rückgänge zu verzeichnen gab. So sank die Schülerzahl in der Grundschule „Auf dem Dorfe“ von 351 (2005/06) über 289 (20013/14) auf nunmehr 266 im laufenden Schuljahr.

In der Lindenhofschule gab es vor zehn Jahren 309 Mädchen und Jungen. In 2010/11 sank die Zahl auf 178, um über 203 (2012/13) auf aktuell 246 zu klettern. Die Grundschule in Oberbrügge sind es im laufenden Schuljahr erstmals unter 100 Kinder (91), vor zehn Jahren waren 147 und im Jahr 2008/09 sogar 163.

Ähnlich sieht die Entwicklung in der Realschule aus, wo es im Schuljahr 2005/06 516 Schüler gab. Auch in den Jahren danach waren es stets deutlich mehr als 400 Mädchen und Jungen, welche die Schule an der Humboldtstraße besuchten. Erst in aktuell ist die Zahl auf 392 gesunken.

Dass die Ganztagsschule (Hauptschule) ein Auslaufmodell ist, wurde im vergangenen Jahr klar, als keine fünfte Klasse gebildet werden konnte. Die Zahlen verdeutlichen dies nun: 397 Schüler gab es noch vor einem Jahrzehnt, 2009/10 waren es erstmalig unter 300 (289) und in diesem Jahr unter 200 (199).

Eine gegenläufige Entwicklung hat es im Anne-Frank-Gymnasium gegeben: Dort wurde mit 863 Mädchen und Jungen im laufenden Schuljahr ein Höchststand erreicht. 734 Schüler waren es vor zehn Jahren und 2010/11 zum ersten Mal mehr als 800 (812). Hinzu kommen jetzt 108 Sekundarschüler.

Dies bedeutet in der Summe, dass aktuell 2165 Kinder und Jugendliche Halveraner Schulen besuchen, vor zehn Jahren waren es 2454 Schüler, der höchste Stand im genannten Zeitraum. Ein Blick auf die Entwicklung der Geburtenzahlen lässt den Schluss zu, dass es 2020 und 2021 noch weniger Einschulungen geben wird, denn im vergangenen und in diesem Jahr (bis 3. September) wurden „nur“ 101 sowie 80 Geburten registriert.

In den Jahren davor sind die Geburtenzahlen mit 146, 138, 138, 129 und 144 (2009) noch relativ konstant, so dass die Halveraner Grundschulen mit ähnlichen Zahlen bei den Lernanfängern rechnen können wie bisher.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare