Schüler wissen jetzt, wie man richtig entsorgt

+
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b der Ganztagsschule und ihr Lehrer Utz Hilbig besuchten am Freitag den Werkhof, um dort alte Handys und Fernsehgeräte richtig zu entsorgen. ▪

HALVER ▪ Die Schüler der Klasse 7b der Ganztagsschule waren am Freitag zu Besuch beim Werkhof Halver. Bei einer Informationsveranstaltung der Verbraucherberatung Lüdenscheid war bereits in der Schule über das Thema „Elektroschrott“ gesprochen und über dessen richtige Entsorgung aufgeklärt worden.

Bei Gesprächen in der Klasse kam die Idee auf, dass die Schüler zu Hause Schrott sammeln und anschließend beim Werkhof entsorgen könnten. Klassenlehrer Utz Hilbig und seine Schüler sammelten denn auch mehrere Handys und zwei Fernseher und überreichten diese Peter Krause, Geschäftsführer des Werkhofs.

Dieser führte im Anschluss die Kinder durch die verschiedenen Etagen des großen Gebäudes und erklärte, was mit dem Elektroschrott passiert. „Auch wenn ein Elektronikartikel kaputt ist, hat er noch viele Bestandteile, die wiederverwertet werden können. Ein Handy zum Beispiel hat mehrere Goldkomponenten“, so Krause. Der Werkhof biete die Elektroschrott-Annahme als kostenlosen Service an. „Wir bemühen uns sehr mit unseren Geschäftspartnern, dass die Teile, die man aus dem Schrott noch verwerten kann, wieder in den Wirtschaftskreis gelangen und nicht einfach in einer Müllverbrennungsanlage verschwinden. Das wäre zu Schade“.

Jetzt wissen die Ganztagsschüler also: Was Verbraucher als vermeintlichen Schrott ansehen – und dazu gehören etwa alte Videorekorder, DVD-Player oder Stereoanlagen – sollte nicht einfach in den normalen Hausmüll wandern. ▪ md

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare