Schüler punkten beim Känguru-Wettbewerb

+
Stolz präsentieren die Schüler ihre Urkunden. ▪

HALVER ▪ „Mathe macht Spaß“, da waren sich die Kinder der Klasse 4a der Grundschule „Auf dem Dorfe“ einig. Und dass sie Rechnen und logisches Denken nicht nur gerne machen, sondern auch richtig gut beherrschen, bewiesen die Schüler beim „Känguru-Wettbewerb der Mathematik“.

Der aus Australien stammende Test soll die oft verlorene Freude an der trockenen Mathematik wecken. „Das war gar nicht nötig. 18 der insgesamt 24 Schüler wollten sofort teilnehmen“, erklärte Klassenlehrerin Brigitte Bonin. Am Donnerstag bekamen die Kinder zur Belohnung ihre Urkunden und Preise verliehen.

„Die Aufgaben sind sehr anregend und ein wenig unerwartet“, freute sich Bonin. Zum ersten Mal habe sich die Schule an dem Wettbewerb beteiligt. Doch die Lehrerin kann sich vorstellen, dass bereits im kommenden Jahr alle dritten und vierten Klassen der Grundschule teilnehmen werden.

Der Wettbewerb sei so attraktiv, da eine Lösung nicht exakt begründet werden muss und die Wege zum richtigen Ergebnis über die Kenntnisse des Unterrichts hinaus gehen. „Hier sind eine gewisse Cleverness und gesunder Menschenverstand gefragt“, erklärte Bonin.

Für Till Brümmer lief der Wettbewerb besonders erfolgreich. Mit 91 Punkten lag er weit über den Ergebnissen seiner Klassenkameraden und belegte insgesamt den dritten Platz. Lenard Friske schaffte den weitesten Känguru-Sprung, er konnte die meisten Fragen am Stück richtig beantworten. ▪ lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare