Schnelleres Internet ab 14. Juni 

+
(Symbolbild)

Halver - Der 14. Juni ist nach Auskunft der Telekom der Tag, an dem die Anwohner in Oeckinghausen und Heesfeld, Hohenplanken und Schwenke auf ein schnelleres Internet zugreifen können.

Diesen Termin nannte Bürgermeister Michael Brosch im Rat auf Anfrage von Horst Höfer (CDU). 

Auf Anfrage des AA erläuterte Brosch auch die weiteren laufenden Verfahren, mit denen Daten schneller in die Halveraner Haushalte fließen sollen. In den genannten Bereichen Oeckinghausen/Schwenke geht es um das RWP-Programm. Die Stadt ist mit einem Eigenanteil von nahezu 100 000 Euro (10 Prozent der Gesamtkosten) beteiligt. 

Die Leitungen der Telekom sind in diesem Fall „diskriminierungsfrei“, das heißt, die Haushalte können auch einen anderen Anbieter wählen. Nachteil: Realisiert werden können Geschwindigkeiten von mindestens 16 Megabit (Mbits/s) pro Sekunde. Anders verhält es sich bei den anderen Programmen, die zurzeit angestoßen sind. Für den Kernstadtbereich und weite Teile Oberbrügges will die Telekom die Erschließung eigenwirtschaftlich vorantreiben. 

Durch die telekom-eigene Technologie des „Vectorings“ können Daten mit bis zu 50 Mbits/s heruntergeladen werden. In diesen Bereichen wäre die Telekom alleiniger Anbieter, es sei denn, der Nutzer greift auf Anbieter wie Unitymedia (eigenes Netz) oder mobile Systeme (LTE) zurück. Für die Ortslagen, die damit nicht abgedeckt werden, kommt ein drittes Programm zum Tragen. Hier greifen Bundesfördermittel in Höhe von 12,6 Millionen Euro (50 Prozent der Investitionsmittel) für den Kreis, die bewilligt sind, und eine Landesförderung, die aussteht. 

Auch in diesem Paket geht es um bis zu 50 Mbits/s. Für die beiden letzteren Programm rechnet Brosch mit der Umsetzung bis Ende 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare