Schnee in Halver: Routine für den Winterdienst, Probleme für Lkw

+
Der Baubetriebshof war seit dem frühen Morgen im Einsatz. 

Halver - Der Schnee hatte am Mittwochvormittag auch Halver fest im Griff. Die Mitarbeiter des Bauhofs waren im Dauereinsatz, es kam zu mehreren Unfällen auf rutschigen Straßen im ganzen Stadtgebiet.

Der Baubetriebshof der Stadt Halver fing bereits Mittwochmorgen um 4 Uhr mit den ersten Fahrten durch die Stadt an. Es lag zwar zu diesem Zeitpunkt noch kein Schnee – aber er war angekündigt worden. 

Auf den Hauptstraßen verteilten die Mitarbeiter des Bauhofs daher bereits vor dem ersten Schneefall Streusalz, damit sich erst gar keine Eisschicht auf den Hauptverkehrsstraßen bilden konnte, wie der Leiter des Baubetriebshofs, Klaus Ostermann erklärte. 

Insgesamt sieben städtische und zwei private Schneefahrzeuge waren im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Zusätzlich räumten zwei Fußtruppen des Bauhofs städtische Bürgersteige und Treppen. In der Stadt habe man die Lage gut im Griff gehabt, sagte Ostermann. 

Ortslagen wie Krausebuche, Im Sumpf oder die Strecke nach Breckerfeld stellten jedoch kleinere Hürden dar. Nicht zuletzt, weil sich dort immer wieder Sattelzüge festfuhren. So wie in Halverscheid: Dort hatte sich ein Lkw, der Holz im Container transportierte, festgefahren. 

Doch auch ohne Ladung fällt eine Fahrt über schneebedeckte Pisten schwer, wie Tobias Misterek, Geschäftsführer des Halveraner Containerdienst Misterek & Gliese, im Gespräch mit unserer Redaktion erklärte. Er warb stellvertretend für andere Speditionen um Verständnis. „Lkw im Winter sind einfach eine Katastrophe. Wenn wir ohne Container fahren, hat man kein Gewicht auf den Achsen, da macht es überhaupt keinen Sinn, Touren zu fahren. Wir können da bei unseren Kunden nur auf Verständnis hoffen.“ 

Die Polizei hatte kreisweit am ersten Tag im Jahr mit starkem Schneefall ebenfalls viel zu tun. In Halver verzeichneten die Beamten drei witterungsbedingte Verkehrsunfälle am Vormittag. Dabei entstand lediglich Sachschaden. Zwei Mal rutschten Autofahrer gegen eine Leitplanke, beim dritten Unfall handelte es sich um einen Auffahrunfall.

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden mussten die Polizeibeamten allerdings nach Ober Hürxtal ausrücken. Drei Personen wurden dort bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 528 leicht verletzt. Die Fahrbahn war während des gemeinsamen Einsatzes der Feuerwehr, des THW, des DRK und der Polizei zwei Stunden lang gesperrt und konnte gegen 10.15 Uhr wieder freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare