Versteckter Halt

Schilder fehlen: Bahnhof im MK nicht leicht zu finden

Bahnhof Oberbrügge Draisine
+
Ein Schild weist auf die Draisinenbahnen hin, die am Halt in Oberbrügge starten. Der Bahnhof wird nicht erwähnt.

Für Ortsunkundige wird‘s schwierig: Ein Bahnhof im MK ist nicht ausgeschildert und dadurch nicht so leicht zu finden.

Oberbrügge – Mit dem Zug nach Köln von Oberbrügge aus – das geht, auch ohne Zwischenstopps. Doch der Weg zum Bahnhof stellt vor allem Ortsunkundige vor eine Herausforderung.

Der Bahnhof in Halvers größtem Ortsteil ist ohne Navi nicht zu finden. Es gibt keine Schilder, die auf den Bahnsteig hinweisen. An der Kreuzung Heerstraße und Volmestraße (B 54) erhalten Autofahrer oder auch Fußgänger keinen Hinweis auf den Ort, an dem die Bahn hält. Wenn man die Augen offen hält, stößt man auf der B 54 auf ein Schild, das auf die Draisinenbahn hinweist. Wer weiß, was das ist, der weiß auch, dass er auf dem richtigen Weg ist. Denn die Draisinenbahnen starten am Bahnhof. Doch auf den Bahnhof selbst gibt es keinen Hinweis.

Bahnhof ist nur ein Bedarfshalt

Die Bergstraße, auf die man auf dem Weg zum Bahnhof von der Volmestraße aus abbiegen muss, führt etwa 100 Meter hinauf. Ein buntes Oberbrügge-Graffiti auf der Mauer am Parkplatz begrüßt die Besucher. Auch sonst macht der Bahnhof einen gepflegten Eindruck. Fehlen nur noch die Hinweisschilder. Der Bahnhof in Oberbrügge wurde im Zuge der Reaktivierung der Bahnstrecke komplett erneuert. Im Dezember 2019 wurde der Halt dann offiziell zum Bedarfshalt der Deutschen Bahn. Züge halten dort nur, wenn im Zug der Halteknopf betätigt wird oder wenn am Gleis Fahrgäste stehen. Ansonsten rollt der Zug langsam durch den Oberbrügger Bahnhof.

Dass die Hinweisschilder zum Bedarfshalt fehlen, ist kein Versäumnis des Märkischen Kreises. „Der Bahnhof wurde so gebaut, wie er beantragt wurde“, erklärt Ursula Erkens, Pressesprecherin beim Märkischen Kreis. Zum mit Fördermitteln neugestalteten Bahnhof gehören unter anderem ein Bahnhofsvorplatz, Parkplätze (Park-and-Ride-Anlage), ein Bahnsteig, eine Treppe zur Anbindung an die Bergstraße, Fahrradstellplätze und das Graffito.

Schilder müssen beantragt werden

Damit an der Einmündung zur Bergstraße ein Hinweisschild angebracht wird, müsste die Stadt Halver einen Antrag beim Märkischen Kreis stellen. Allerdings: „Bei uns liegt kein Antrag für so ein Schild vor”, sagt Ursula Erkens. Und um an der Volmetalstraße (B54) Hinweisschilder anzubringen, müsste wiederum ein Antrag bei Straßen.NRW gestellt werden.

Halvers Bürgermeister Michael Brosch weiß um das Problem der fehlenden Schilder. „Für ortsunkundige Menschen ist das Finden des Bahnhofs eine große Schwierigkeit. Ich werde das Problem ansprechen und dessen Behebung anstoßen”, erklärt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare